19.Spieltag: Niederlage gegen Eppelheim

Starke Leistung reicht nicht gegen den Meister vom VKC 1957 Eppelheim

In einer von der ersten bis zur letzten Kugel spannenden und hochklassigen Partie, zeigte die junge Truppe um Christoph Zöller eine starke Partie, die hätte auch für Bahnfrei hätte kippen können. Jedoch muss man die starke Leistung von Eppelheim anerkennen, die besonders im letzten Durchgang ihre Erfahrungen und Nervenstärke zeigten und sich so die entscheidenden Kegel für ihre Farben sicherten.

Zu Beginn der Partie schickte Karl Heinz Peter, Theo Spangenberger, Felix Kopp und Horst Schlett auf die Bahn. Theo zeigte ein starkes Spiel und erspielte sich starke 1032 Kegel. Felix und Horst hatten mit Bahn 5 + 6 so ihre Probleme, welche normal nicht in der Bundesliga bespielt werden, erspielten aber trotzdem gute 966 bzw. 983 Kegel. 20 Kegel Rückstand waren es dadurch zur Halbzeit.

Christoph Zöller, Patrick Fischer und Patrick Lebert sollten der Partie nun die Wende bringen. Besonders Christoph, momentan in überragender Form, zeigte wieder tollen Kegelsport, mit 1058 Kegeln war er an diesem Abend nicht zu übertreffen. Auch Patrick L. zeigte wieder, das er besonders zuhause eine Bank ist, denn mit 1009 Kegeln, reihte auch er sich in die zahlreichen 1000er an diesem Abend ein. Patrick F. komplettierte an diesem Abend mit guten 973 Kegeln das Mannschaftsergebnis, mit dem Bahnfrei durchaus zufrieden sein durfte, man hatte den deutschen Meister lange geärgert und darf feststellen, die junge Mannschaft ist auf dem richtigen Weg.

Voller Erfolg beim Lakefleisch 2019!

Auch in diesem Jahr fand wieder unser traditionelles Lakefleischessen statt. Zunächst möchte ich ersteinmal allen Helfern und vor allem allen Teilnehmern danken, die dazu beigetragen haben, dass dieser Tag zu einem vollen Erfolg wurde, an dem jeder seinen Spass hatte.

Beginn war wieder um 6 Uhr frühs mit dem Anzünden des Feuers, damit genug Glut vorhanden war um das Lakefleisch später optimal zu garen. Unterbrochen wurde die Vorbereitung nur kurz durch Baumfällarbeiten am Nachbargrundstück:

Die ersten Besucher kamen um ca. 10 Uhr zum Frühschoppen bei Bier, Glühwein und heißem Slipovitz. Bei schönstem Wetter und warmen Temperaturen, war es jedoch nicht unbedingt notwendig sich allzusehr von innen aufzuwärmen. Dieses geniale Wetter führte dieses Jahr das erste mal dazu, dass unsere Sitzplätze eng wurden und man noch weitere Garnituren nachorganisieren musste.

Die ersten Portionen Lakefleisch und Schippekäs konnten dann die Gäste zwischen 11-12 Uhr genießen. Die nächsten Stunden wurden dann nach und nach alle Portionen an den Mann / die Frau gebracht. Vielen Dank den Helfern am Feuer, die bei dieser Hitze ihren Dienst verrichtet haben. Bis auf einige Ausnahmen, war auch diese Jahr die Fleischqualität wieder sehr gut.

Dank des Wetters konnten viele Gäste auch bis spät abends noch das ein oder andere Getränk am Lagerfeuer zu sich nehmen.

Wir hoffen allen Besuchern hat der Tag ebenso gut gefallen und wir können euch alle nächstes Jahr wieder begrüßen.

15. Spieltag: Auch im 13. Spiel trotz mäßiger Leistung erfolgreich und somit vorzeitiger KVA Liga 1 Meister! Glückwunsch!!!

Beim Spiel in Oberafferbach konnte sich die 4. Mannschaft trotz mäßiger Leistung mit 39 Kegeln durchsetzen und bleibt weiterhin ungeschlagen in der KVA Liga 1. Man führt die Tabelle nun mit 26:0 Punkten an undkann bei einem Vorsprung von 8 Punkten nicht mehr eingeholt werden. Glückwunsch an den KVA Liga Meister!

15. Spieltag: Derby Sieg im “Auswärtsspiel” auf eigenen Bahnen gegen Viktoria Aschaffenburg

Nach drei erfolgreichen Spielen in Folge, wollte man auch im Lokalderby gegen Viktoria Aschaffenburg siegreich von der Bahn gehen um sich endgültig aus dem Abstiegskampf in der Hessenliga zu verabschieden. Etwas ungewohnt für unsere zweite Mannschaft fand das Spiel auf den Bahnen 1-4 statt, auf denen Viktoria regelmäßig starke Leistungen abrufen kann. Somit war man gewarnt und jeder Spieler musste das Beste aus sich rausholen. Ängstlich musste man angesichts der starken Aufstellung nicht sein.

Den Willen zu siegen zeigte man bereits in der Startpaarung, in der Lucas Frey und Danial Jäschke antraten. Lucas konnte an sein starkes Spiel von letzter Woche anknüpfen und erzielte sehr starke 984 LP. Daniel konnte leider nicht völlig an seine Leistung der letzten Spiele anknüpfen und verließ die Bahn mit immernoch guten 907 Kegeln. Da die Gastgeber von Viktoria gut mithielten, konnte man lediglich einen knappen Vorsprung von 45 Kegeln an die Mittelpaarung übergeben.

Dort traten unsere erfahrenen Spieler Thomas Kopp und Udo Frey an und konnten beide vollends überzeugen. Hierbei schrammte Udo nur knapp an seinem ersten 1000er diese Jahr vorbei und erzielte ein super Ergebnis von 998 Kegeln. Thomas stand dem in fast nichts nach und konnte am Ende 973 LP auf seiner Seite verbuchen. Trotz dieser sehr guten Leistung konnte man sich nicht deutlich absetzen, da Viktoria wie gewohnt gut mithalten konnte und ebenfalls mit sehr guten 943 & 967 Kegeln die Bahn verließ. Dies bedeutete am Ende der Mittelpaarung einen Vorsprung von 106 Kegeln. Das war ein guter Vorsprung, aber es sollte sich zeigen, dass es noch ein hartes Stück arbeit werden sollte.

In der Schlusspaarung waren jedoch mit Emmerich Blahut (16 Spiele in der 1. Bundesliga in der laufenden Saison) und Karl-Heinz Peter zwei starke Akteuere gestellt. Sie taten sich allerdings zu Anfang schwer und somit konnte sich Viktoria nach und nach herankämpfen. Nach zwischenzeitlichem Rückstand von ca. 20 Kegeln, musste die letzte Bahn die Entscheidung bringen. Hier waren unsere Jungs wieder voll oben auf und konnten das Spiel wieder zu unseren Gunsten drehen. Hierbei erzielte Emmi, nach anfänglichen Startschwierigkeiten, mit 1014 LP (653/361/3) das beste Ergebnis auf unserer Seite. Karli konnte ihn gut unterstützen und erreichte gute 954 Kegel. Die Tagesbestleistung spielte jedoch Thomas Buchner auf der Gastgeberseite; er erzielte sehr gute 1015 LP. Dies reichte jedoch nicht um das Spiel zu drehen und unsere zweite konnte dieses mit 5830:5741 gewinnen. Dies bedeutete gleichzeitig Saisonbestleistung für die Zweite.

Das nächste Spiel findet nach der Pause am 23.2. daheim gegen Stockstadt statt. Hier möchte man den fünften Sieg in Folge feiern.

15. Spieltag: Auswärtssieg bei der SG Freigericht

Am Sonntag musste man zum frühen Auswärtsspiel um 9:30 Uhr nach Rothenbergen reisen, wo man auf die SG Freigericht traf. Das Ziel war klar, der zweite Auswärtssieg und die Siegesserie ausbauen.

In der Startachse spielten Franz Tumulka und Alexander Schachner. Franz knüpfte an seine Leistung vom letzten Heimspiel fast nahtlos an, auf der zweiten Bahn hatte er ein paar Probleme. Trotzdem kam er auf ordentliche 919 Holz. Alexander hatte nach ca. 100 Wurf etwas Probleme mit der Muskulatur und musste verletzt weiter spielen, er kam auf ordentliche 888 Holz. Beide konnten zusammen 161 Holz rausholen gegen die Hausherren und somit schon für eine Vorentscheidung sorgen.

Inder Mittelachse starteten Andreas Büttner und Hans Günter Liebler. Andreas startete wie im letzten Heimspiel sehr stark, baute dann aber etwas ab. Bei ihm blieb das Zählwerk bei 847 Holz stehen. Hans Günter verletzte sich auch auf den zweiten 100 Wurf und musste sich mit 808 Holz am Ende zufrieden geben. Der Vorsprung wurde in der Mittelachse aber weiter ausgebaut auf nun 228 Holz.

In der Schlussachse mussten somit Thorsten Peter und Dominic Frey das spiel nur noch heim bringen. Thorsten spielte solide 853 Holz und Dominic ordentliche 868 Holz. Zusammen mussten sie lediglich 17 Holz abgeben und somit konnte man deutlich mit 211 Holz gewinnen.

Die 5200 Holz verpasste man nur knapp, bis zum Nächsten Heimspiel nach der Pause gegen Kahl muss aber dringen an den Fehlwurf gearbeitet werden. Diese Woche leistete man sich doch sehr viele und mit 1563 Holz im Räumen kann man nicht zufrieden sein. Nach nun 4 Siegen in Serie möchte man natürlich weiter Punkte einfahren, in den letzten drei Spielen möchte man mindestens noch 2 Siege einfahren um am ende mit einer positiven Punktebilanz die Saison zu beenden und vielleicht noch den Sprung auf Platz 5 zu schaffen.

 

18.Spieltag: Niederlage in Kuhardt

Bittere Niederlage im letzten Wurf

Am Wochenende war die erste Mannschaft zu Gast in Kuhardt, zum richtungsweisenden Spiel um einen Treppchenplatz.

In einer von der ersten bis zur letzten Kugel spannenden Spiel begannen für Bahnfrei, Christoph Zöller und Horst Schlett. Horst kämpfte sich Bahn für Bahn immer weiter ins Spiel und konnte so mit 955 Kegeln auf Augenhöhe mit seinem Gegenspieler sein Spiel beenden. Ein richtiges Ausrufezeichen setzte Christoph, der mit 1069 Kegel ein richtig gutes Spiel absolvierte und sich einen wahren Schlagabtausch mit Markus Wingerter (1089 Kegel) von der KSV Kuhardt lieferte.
Im Mittelpaar gingen Patrick Lebert und Felix Kopp auf die Bahnanlage, zusammen drehten sie die Partie von 26 Kegel Rückstand auf 43 Kegel Vorsprung. Felix bestätigte mit 991 Kegeln seine aktuell gute Form, Patrick kämpfte sich in sein Spiel und lieferte sich, ähnlich wie Horst, ein Duell auf Augenhöhe mit seinem Gegenspieler.
Theo Spangenberger und Patrick Fischer wollten gegen ein starkes Schlusspaar den Sieg im Spitzenspiel einfahren. Patrick Fischer zeigte eine starke Partie, hatte aber keinen guten Kegelschlag an diesem Tag, trotzdem erspielte er sehr gute 986 Kegel. Theo tat sich die ersten 100 Wurf im abräumen schwer, steigerte sich aber auf den Schlussbahnen und erreichte gute 958 Kegel.

Am Schluss muss man sagen, das der glücklichere das Spiel am Ende gewonnen hat. Aus Sicht von Bahnfrei gilt es die bittere Niederlage zu vergessen, denn übernächstes Wochenende, am 22.Februar geht es an einem Freitagabend, um die nächsten zwei Punkte gegen den VKC Eppelheim.

14. Spieltag: Heimsieg gegen Bahnfrei Kleinwallstadt

Die 3. Mannschaft konnte ihre Siegesserie ausbauen auf nun drei Spiele in Serie.

 

In der Startachse wurden gespielt von Hermann Heider, Franz Tumulka und Thorsten Peter. Hermann konnte in seinem ersten Einsatz der Saison trotzdem voll mit seiner Klasse auftrumpfen und spielte Starke 989. Franz spielte körperlich etwas geschwächt, aber konnte an seine alte Stärke anknüpfen und kam auf starke 953. Thorsten hatte leichte Startschwierigkeiten, aber danach fand er zu seinem Spiel und spielte auf den drei folge Bahnen sau Starke 760 Holz und kam im Gesamten auf starke 957. Somit übergab man einen Vorsprung von 198 Holz an die Schlussachse.

In der Schlussachse wusste man über die Stärke auf Kleinwallstadts Seite und man Versuchte von beginn an gegen zu halten um den Vorsprung gar nicht erst kleiner werden zu lassen. Hier Spielten Hans Günter Liebler, Andreas Büttner und Dominic Frey. Hans Günter tat sich auf den ersten hundert Wurf etwas schwer kam aber dennoch auf gute 898 Holz. Andreas startete fulminant, aber musste dann auf den andren drei Bahnen etwas zurückstecken, bei ihm blieb das Zählwerk bei 886 Holz stehen. Dominic spielte sein Spiel konstant runter und kam auf gute 922 Holz.

Mit deutlichen 256 Holz konnte man am Ende sehr deutlich gewinnen, mit 5605 spielte man wie so oft ein sehr Starkes Ergebnis welches für viele Gäste kaum zu toppen ist. Nächste Woche geht es zum Sonntagsspiel nach Rothenbergen gegen die SG Freigericht. Nach dem Auswärtssieg in Dorfprozelten haben das Team um Andreas Büttner Blut geleckt und wollen die nächsten Punkte aus der Fremde entführen.