Unnötige Niederlage in Hainhausen

Über 6 Bahnen schickte man in der Startachse Michael Fiedler, Daniel Jäschke und Sven Zahradnik auf die Bahn.

Michael erwischte einen rabenschwarzen Tag, mit 406 gab er 175 Holz ab. Was für die zwei Mannschaftspunkt natürlich ein herber Rückschlag waren. Götz auf der Seite von Hainhausen spielte sehr starke 581 Holz.

Daniel musste sich in das neue System erst einfinden. Nachdem er den ersten Satz abgab, spielte er auf den mittleren Bahnen knapp 300 und holte sich zwei Sätze. Den letzten Satz musste er abgeben, aber mit 553 spielte er 28 Holz mehr als sein Gegner und sicherte sich den Mannschaftspunkt zum 1:1.

Sven bekam es mit einem superaufgelegten Hahn zu tun, zudem kam etwas Pech dazu. Auf einer Bahn fehlten nach sehr guten 104 in den vollen lediglich drei Holz zum Punkt, auf der anderen reichte es nur zu einem halben Punkt. Mit 542 Holz gab er lediglich 3 Holz ab und verlor mit 1,5:2,5 Sätzen. 

Mit einem 1:4 Rückstand und 150 Holz Minus ging es für die Schlussachse nur noch um ein mögliches Unentschieden. Hier spielten Andreas Büttner, Karl-Heinz Peter und Lucas Frey.

Andreas kam gut ins Spiel, mit 280 Holz sicherte er sich die ersten beiden Sätze. Mit 31 Holz plus war der Mannschaftspunkt fast in der Tasche. Auf der dritten Bahn reichten schwache 111 Holz zum Satz. Mit 530 und einem schwachen Räumergebnis reichte es zu einer neuen persönlichen Bestleistung. Andreas machte 71 Holz gut, geht da vielleicht doch noch was in Sachen Sieg?

Kalli erwischte keinen Sahnetag, der für einen möglichen Sieg nötig gewesen wäre. Mit 130/134 musste er die ersten beiden Sätze abgeben und lag 25 Holz zurück. Auf der dritten Bahn kämpfte er sich auf 1:2 und 14 Holz ran. Auf der letzten Bahn konnte er sich trotz 3 Fehlern im Räumen nicht von seinem Gegenspieler absetzen und verlor mit 515 Holz und 1:3 Sätzen den nötigen Mannschaftspunkt. 

Lucas müsste unmögliche 94 Holz aufholen, um aus dem 2:5 ein 5:3 zu machen. Diese Hoffnung zerstörte sich allerdings schon auf der ersten Bahn, Gegenspieler Weber erzielte bärenstarke 169 Holz und machte 33 Holz gut. Lucas holte sich den zweiten Satz deutlich mit 154 Holz und kam bis auf 10 Holz ran. Im dritten Satz folgte ein Unentschieden mit 139 Holz. Mit einer starken Schlussbahn holte er den Mannschaftspunkt und erzielte mit 583 Holz das beste Ergebnis des Tages.

Mit 3:5 und 3129 zu 3210 sieht das Ergebnis zwar eng aus, aber war doch sehr deutlich. Was auch das Holzergebnis zeigte.

Nächste Woche kommt mit dem KC Kahl einer der Favoriten nach Damm und damit eine sehr schwere Aufgabe. 

Auftaktsieg in der neuen Liga

Am 1. Spieltag in der Regionalliga hatte die 3. Mannschaft den KSC Höchst 1 zu Gast. 

In der Startachse schicke Mannschaftsführer Andreas Büttner folgende Akteure auf die Bahn:

Lucas Frey, Sven Zahradnik (der nach Jahre langer Pause endlich wieder zu den Kugeln greift) und Thorsten Peter.

Lucas gab den ersten Satzpunkt denkbar knapp ab mit lediglich 2 Holz. Die nächsten zwei Satzpunkte holte er sich deutlich mit insgesamt 39 Holz mehr, wie sein Gegenspieler war der Mannschaftspunkt so gut wie sicher. Auch den letzten Satz konnte er sich mit einem Holz sichern, mit einem sehr gutem Gesamtergebnis von 597 Holz.

Sven hatte bei seiner Rückkehr auf die Kegelbahn ein schweres Los! Musste er trotz 157 Holz im ersten Satz den Punkt an seinen Gegner gehen lassen. Infolge dieses guten Starts holte er sich zwei Sätze zum 2:2, nur durch eine schlechte Bahn konnte er sich nicht den Mannschaftspunkt holen. Mit 559 Holz feiert er aber einen gelungenen Einstand und eine persönliche Bestleistung.

Thorsten machte von Beginn an Druck auf seinen Gegenspieler, mit starken 143/142/151 holte er sich drei Sätze und hatte vor der letzten Bahn den Mannschaftspunkt sicher. Mit 550 Holz erzielte er ebenfalls eine persönliche Bestleistung.

Mit 4:1 und 52 Holz hatte man einen guten Vorsprung!

Hinten spielten Andreas Büttner, der ebenfalls neue Michael Fiedler und Karl-Heinz Peter.

Andreas kam überhaupt nicht ins Spiel, mit 114 Holz gab er den ersten Satz ab und hatte deutliche 25 Holz Rückstand schon. Auch der zweite Satz ging mit 2 Holz an seinen Gegenspieler durch zwei unnötige Fehlwurf. Gleichzeitig gab Michael beide Sätze ab und verlor auch 63 Holz. Lediglich Kalli hielt die Dämmer im Spiel mit 1:1 Sätzen und 36 Holz Plus.

Nach aktuellem Stand hätte man das Spiel 3:5 verloren, aber nur 2 Holz Rückstand!

Jetzt hieß es nochmals alles geben, Andreas Schafte endlich den ersten Satz und konnte auf 1:2 und nur noch 16 Holz Rückstand verkürzen. Michael spielte starke 140 Holz und holte wichtige Holz auf. Kalli musste den 1:2 Satzrückstand hinnehmen, lag aber noch 6 Holz vor seinem Gegenspieler.

Man kam wieder näher, neuer Stand 4:4 und 7 Holz Plus.

Auf der letzten Bahn ging es quasi um alles oder nichts. Nach den Vollen konnten die Dämmer ihren Holzvorsprung auf 13 Holz ausbauen. Im Räumen zeige Andreas starke 60 Holz und konnte sich den Satz sichern, mit 522 Holz erreichte er ein Unentschieden und sicherte uns 0,5 Mannschaftspunkte. Michael verlor auf der letzten Bahn nur 8 Holz. Mit 499 Holz erspielte auch er eine neue persönliche Bestleistung. Kalli sicherte sich durch sein starkes Vollespiel auf der letzten Bahn den Satz und mit 2:2 und 548 Holz auch den Mannschaftspunkt.

Mit 5,5:2,5 Punkten und 3275:3257 sieht das Ergebnis deutlicher aus, als es am Ende war. Am Ende konnte man das Spiel knapp gewinnen durch unser starkes Spiel im Abräumen.

Nächste Woche gehts dann zum ersten Auswärtsspiel zur SG Hainhausen. Mit dem Aufwind durch den Auftaktsieg möchte man auch hier wichtige Punkte für den Klassenerhalt sichern.

11. Spieltag: 3. Mannschaften startet mit erster Niederlage ins neue Jahr

Am 11. Spieltag war man zu Gast in Nidderau. In der Startachse spielten Daniel Jäschke und Lucas Frey. Daniel startet mit sehr guten 932 Holz. Lucas hat auf der letzten Bahn leider etwas den Faden verloren und verpasste die 900er Marke knapp mit 897. Zusammen konnten sie 34 Holz rausholen.

In der Mittelachse spielten Andreas Büttner und Thorsten Peter. Andreas kam zu Beginn nicht ins Spiel, erst auf der dritten Bahn konnte er überzeugen, bei ihm blieb das Zählwerk bei 843 Holz stehen. Thorsten startet auch sehr gut, auch er hatte am Ende mit Bahn 2 so seine Probleme und verpasste die 900 mit 896 Holz auch nur knapp. Die stark aufspielende Mittelachse der Gastgeber wusste dies zu nutzen und so hatte man einen Rückstand von 45 Holz.

Jetzt lag es an Franz Tumulka und Karl- Heinz Peter das spiel noch zu drehen. Bei Franz lief es nicht und er hatte wie alle so seine Probleme mit den glatten Kugeln, am Ende kam er auch nur auf 856 Holz. Karl – Heinz wurde am Ende sogar noch Tagesbester mit 941 Holz. Was aber nicht mehr reichte. Knapp mit 27 Holz musste man sich geschlagen geben und die erste Niederlage hinnehmen.

Jetzt heißt es wieder volle Konzentration auf das nächste Spiel in Schaafheim. Vielleicht kam die Niederlage auch zum richtigen Zeitpunkt um die Mannschaft wieder voll zu fokussieren.

 

8. Spieltag: 3. Mannschaft siegt meisterlich

Im Spitzenspiel starten Lucas Frey und Horst Schlett. Lucas musste zu Beginn einige Holz einbüßen gegen seinen Gegner, kämpfte sich dann aber wieder Kegel für Kegel ran und erreichte sehr gute 941 Holz. Horst bot kegeln vom Feinsten! Mit 551 Holz auf den ersten hundert Wurf packte ihn der Ehrgeiz die 1100 zu knacken. Nach drei Bahnen standen 827 Holz auf der Anzeige, am Ende fehlt etwas das Glück im Räumen für die 1100 aber mit überragenden 1084 zeigte er seine ganze Klasse. Trotz 2025 Holz betrug der Vorsprung nur 113 Holz.

In der Mittelachse startete Thorsten Peter und Andreas Büttner. Thorsten kam nur langsam ins Spiel und kämpfte sich gegen Ende der zweiten Bahn mit dem ein oder anderen Neuner ins Spiel. Am Ende kam er auf ordentlich 912 Holz. Andreas war sofort im Spiel und konterte die 510 Holz von Thorstens Gegner mit starken 511. Der Wechsel von Bahn 3 auf Bahn eins machte ihm etwas zu schaffen und in den letzten Wurf verschenkte er ein noch besseres Ergebnis, dennoch standen am Ende mit 964 Holz eine neue persönliche Bestleistung auf der Anzeige. Zusammen bauten sie den Vorsprung auf 155 Holz aus.

Nun lag es an Sven Fornoff und Karl – Heinz Peter das Spiel heim zu bringen. Beide starten sehr gut mit zusammen über 1000 Holz und konnten den Vorsprung auf über 180 Holz ausbauen und somit das Spiel frühzeitig entscheiden. Sven kam nach einer kurzen Schwächephase auf Bahn 3 auf sehr gute 976 Holz. Karl Heinz verletzte sich auf der letzten Bahn am Rücken, kam aber trotzdem auf tolle 984 Holz. Mit 5861 Holz stellte man zudem eine neue Mannschaftsleistung auf, die wohl so schnell nicht mehr getoppt wird. Am Ende waren es 165 Holz die man mehr hatte, als der Gastgeber und untermauerte die Titelansprüche deutlich.

7. Spieltag: 3. Mannschaften Heimsieg gegen Bürgel

Am 7. Spieltag war die 1. Mannschaft der TSG Bürgel zu Gast im Kegelzentrum.

In der Startachse spielten für die Dämmer Hans Günter Liebler, Alexander Schachner und Lucas Frey. Hans Günter musste nach 116 Wurf verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Sven Fornoff. Beide spielten sehr stark und kamen zusammen auf tolle 959 Holz. Alexander hat seine Rückenprobleme gut auskuriert in der Pause und war von der ersten Kugel an voll im Spiel. Er spielte auch sehr starke 953 Holz. Lucas erwischte einen komplett gebrauchten Tag, dennoch kam er noch auf 851 Holz. Zusammen machten die drei über 200 Holz gut und konnten somit das Spiel schon frühzeitig entscheiden.

In der Schlussachse spielten Karl – Heinz Peter, Andreas Büttner und Franz Tumulka nach seiner Verletzungspause. Karl – Heinz spielte wie immer stark und kam auf sehr gute 949. Andreas hat an diesem Tag wenig Fallglück und ließ sich davon auch runter ziehen, so kam er nur auf 842 Holz. Franz ging wie geplant nach 100 Wurf von der Bahn, mit sehr starken 492 Holz. Die zweiten 100 Wurf machte Winfried Lieb,  bei ihm blieb das Zählwerk allerdings schon bei 378 Holz stehen.

Mit 5424 machte man eher ein sehr schwaches Heimspiel, dennoch konnte man mit über 300 Holz gewinnen. Nächste Woche kommt das sau schwere Auswärtsspiel beim Tabellen zweiten Badsoden Salmünster. Im Spiel der zwei top Teams der Gruppenliga wird es sicherlich tolle Ergebnisse zu sehen geben auf den fallträchtigen Bahnen.

 

6. Spieltag: 3. Mannschaften siegt knapp in Neuenhaßlau


Mit der letzt möglichen Aufstellung reiste die dritte nach Neuenhaßlau zum Auswärtsspiel.

In der Startachse spielten Daniel Jäschke und Hans Günter Liebler. Daniel spielte wie gewohnt bärenstark, mit 965 Holz war er auch gleichzeitig Tagesbester. Hans Günter kämpfte sich mit seiner Verletzung stark durch und kam auf sehr gute 923 Holz. Zusammen konnten sie 88 Holz auf der haben Seite an die Mittelachse übergeben.

In der Mittelachse spielten Lucas Frey und Markus Schlett. Lucas kämpfte sich von Bahn zu Bahn ins Spiel, am Ende blieb das Zählwerk bei 890 Holz stehen. Markus in seinem ersten Spiel nach seiner Verletzung konnte leider nicht durchhalten, nach 150 Wurf kam Winfried Lieb für ihn. Zusammen erreichten Sie 781 Holz. Somit blieben noch 36 gute für die Schlussachse.

In der Schlussachse spielten Andreas Büttner und Alexander Schachner. Andreas tat sich zu Beginn extrem schwer und so schmolz der Vorsprung immer weiter. Auf den zweiten hundert Wurf lief es bei ihm etwas besser, am Ende waren es 839 Holz. Alexander startet gut und hielt die Dämmer im Rennen. Allerdings machte ihm sein Rücken von Bahn zu Bahn mehr zu schaffen. Er erreichte gute 880 Holz. Somit gab man nur 12 Holz ab und konnte am Ende knapp mit 5278 zu 5254 gewinnen.

 

5. Spieltag: 3. Mannschaften weiter auf der Erfolgswelle

Am 5. Spieltag war die 2te Mannschaft vom KSC Frammersbach zu Gast im Kegelzentrum. Auf beiden Seiten gab es in der Aufstellung Bundesliga erfahrene Spieler, somit stand einen tollen und spannendem Spiel nichts im Weg.

Das Startduo bildeten Hans Günter Liebler und Lucas Frey. Hans Günter begann fulminant mit Bundesliga reifen 269 Holz, leider verletzte er sich auf der zweiten Bahn und konnte so nicht mehr so glänzen. Dennoch erspielte er gute 927 Holz. Lucas begann stark mit 470 Holz und wechselte dann in sein Wohnzimmer, wo er nochmals eine Schippe drauf legen konnte. Bei ihm blieb das Zählwerk bei sehr guten 974 stehen. Trotz starken 1901 Holz konnte man nur 18 gute auf Frammersbach raus holen.

Nun, lag es an der Mittelachse den Vorsprung auszubauen. Im Mittelpaar spielten die Kombi Horst Schlett/Sven Fornoff und Andreas Büttner. Horst spielt überragend und kam auf fantastische 534 Holz, auch Andreas ließ sich hier mitreisen und starte mit starken 478 Holz. Zu diesem Zeitpunkt ist das Spiel so gut wie entschieden mit über 200 Holz auf der haben Seite. Für Horst kam dann Sven ins Spiel, nach seiner langen Pause spielte er Starke 470 Holz und schraubte das gemeinsame Ergebniss auf 1004 Holz. Andreas konnte auf den zweiten 100 Wurf leider nicht mehr überzeugen, bei ihm blieb das Zählwerk bei 886 Holz stehen. Am Ende kann man der Schlussachse 151 Holz mit geben. Mit fast wieder 1900 Holz liegt man klar auf Kurs Mannschaftsbestleistung.

In der Schlussachse spielen Daniel Jäschke und Karl-Heinz Peter. Daniel spielte wie immer stark auf und kam auf sehr starke 970 Holz. Karl-Heinz fügte sich in das sehr starke Teambild am heutigen Tag. Karl-Heinz spielte sehr gute 942 Holz.

Am Ende stehen mit 5703 Holz ein neuer Mannschaftsrekord auf der Anzeige! Mit 328 Holz setzte man sich deutlicher gegen Frammersbach durch als erwartet. Nächste Woche kommt es dann wieder zum Sonntagsspiel bei SG Neuenhaßlau/Freigericht.

 

 

 

4. Spieltag: 3. Mannschaft verteidigt Tabellenführung

Mit einem guten Gefühl und ordentlich Rückenwind reiste die 3te zum Auswärtsspiel nach Dorfprozelten.

In der Startachse spielten Daniel Jäschke und Lucas Frey. Daniel spielte wie in einem Guss, trotz Erkältung. Am Ende stehen sehr starke 929 Holz auf dem Zählwerk. Lucas fand nur schwer zu seinem Spiel und überraschte mit ungewohnten Fehlwurf, trotzdem kam er noch auf 842 Holz. Zusammen sicherten sie ihrer Mannschaft einen Vorsprung von 111 Holz.

Für die Mittelachse Andreas Büttner und Hans Günter Liebler galt es möglichst für die Vorentscheidung zu sorgen, weiß man doch um die starke Schlussachse der Gastgeber. Andreas fand überhaupt nicht ins Spiel auf der ersten Bahn mit nur 187 Holz. Ab der zweiten Bahn fand er dann doch zu seinem Rhythmus und kam noch auf 852 Holz. Hans Günter spielte auf sehr hohem Niveau von Beginn an, er kam auf sehr gute 916 Holz. Zusammen holte man weitere 119 Holz raus. Mit 230 Holz Vorsprung war das Spiel schon entschieden.

In der Schlussachse spielten Thorsten Peter und Karl-Heinz Peter. Thorsten spielte sich von Beginn an in einen Rausch, mit 934 Holz war er am Ende der Tagesbeste. Karl-Heinz spielte wie gewohnt konstant. Mit etwas mehr Fehlwurf als üblich kam er trotzdem auf sehr gute 928 Holz.

Mit 5401 Holz gewann man am Ende deutlich mit 297 Holz.

Mit jetzt 8:0 Punkten steht man in einer sehr ausgeglichenen Liga bisher mit zwei Zählern Vorsprung auf Platz 1. Nächste Woche geht es zuhause gegen Frammersbach, aus dem letzten Jahr weiß man wie stark Jungs aus dem Spessart bei uns spielen können. Was für ein spannendes Spiel spricht.

 

 

3. Spieltag: Sieg gegen die KC Gemütlichkeit Schaafheim und Tabellenführung

Mit dem Wissen das Frammersbach in Friedberg Punkte liegen gelassen hatte, ging man mit dem Ziel, Tabellenführer zu werden in das Spiel gegen Schaafheim. Im Starttrio spielten Hans Günter Liebler, Daniel Jäschke und Thorsten Peter. Hans Günter tat sich am heutigen Tag in die Vollen etwas schwer, aber konnte dafür umso mehr im Räumen überzeugen. Am Ende blieb das Zählwerk für in bei 915 Holz stehen. Daniel hatte zu Beginn leichte Probleme, kam aber dann immer Stärker ins Spiel und konnte sich von Bahn zu Bahn steigern. Am Ende standen für ihn sehr gute 984 Holz auf der Anzeige.  Auch Thorsten tat sich auf der ersten Bahn sehr schwer, aber dann wurde es immer besser bei ihm. Er kam nach seiner Pause letzte Woche auf sehr gute 926 Holz. Somit übergab man einen Vorsprung von 229 Holz an das Schlusstrio, was wieder mal quasi schon eine Vorentscheidung war.

Im Schlusstrio spielten Karl – Heinz Peter, Andreas Büttner und Lucas Frey. Karl – Heinz startet fulminant, konnte aber auf den zweiten 100 Wurf die überragende Leistung nicht ganz bestätigen und verpasste nur knapp die 1000er Marke mit 995 Holz. Andreas war nach seiner Erkältung wieder genesen, tat sich aber in den Vollen auf der heimischen Bahn sehr schwer, dank einem ordentlichen Räumergebnis kam er aber immerhin noch auf 869 Holz. Lucas er ging es an diesem Tag ähnlich, erst auf der letzten Bahn konnte er sein Können richtig unter beweis stellen und kam auf ordentliche 890 Holz.

Mit 5579 Holz knüpfte man an die gewohnte Heimstärke der letzten Saison an und so ist man zuhause nur schwer zu schlagen, was auch Schaafheim mit 5271 Holz an diesem Tag deutlich merkte.

Nun hat man eine Woche Pause, ehe man zum schweren Auswärtsspiel nach Dorfprozelten muss. Dort möchte man natürlich versuchen wieder was Zählbares mit zu nehmen, um den Platz an der Sonne zu verteidigen.

2. Spieltag: Heimsieg trotz mäßiger Leistung

Zum Auftakt der Heimspiele hatten wir den 1. SKC Nidderau zu Gast im Kegelzentrum. Im Starttrio spielten Hans Günter Liebler, Daniel Jäschke und Lucas Frey. Hans Günter konnte wie gewohnt auf den Heimbahnen überzeugen und kam auf gute 905 Holz. Daniel fand trotz muskulärer Probleme sehr gut ins Spiel, am ende fehlte ihm aber verletzungsbedingt die Kraft, um seine gewohnte Leistung abrufen zu können. Bei ihm blieb das Zählwerk bei ordentlichen 902 Holz stehen. Lucas hatte auf der ersten Bahn seine Probleme und fand nur schwer ins Spiel, ab der zweiten Bahn zeigte er dann seine Klasse und kam auf sehr gute 945 Holz. Zusammen übergab man 167 Holz Plus an das Schlusstrio, was schon eine kleine Vorentscheidung darstellte.

Im Schlusstrio starteten Andras Büttner, Franz Tumulka und Karl – Heinz Peter. Andreas fand sehr gut ins Spiel auf der ersten Bahn, musste aber dann Bahn für Bahn seiner Erkältung Tribut zollen und kam auf nur 850 Holz. Franz hielt trotz muskulärer Probleme 100 Wurf druch und kam auf ordentliche 437. Die zweiten 100 Wurf übernahm Winfried Lieb für ihn und spielte ordentliche 403 Holz, was zusammen 840 Holz bedeuten. Karl – Heinz hatte zu Beginn auch etwas Probleme ins Spiel zu finden, am Ende standen aber wieder sehr gute 939 Holz auf dem Zählwerk.

Zusammen kam man auf für zuhause “nur” 5381 Holz, was allerdings dennoch einen Sieg mit 210 Holz bedeutete. Für nächste Woche gegen den KC Gemütlichkeit Schaafheim hofft man, dass sich die drei angeschlagen Spieler wieder gut erholen. Dann möchte man wieder an die Leistungen der letzten Saison zuhause anknüfpen und zumindest nahe an die 5500 Holz kommen. Mit Schaafheim kommt der Tabellennachbar von Platz 3 und somit kommt es schon nächsten Samstag zu einen “Spitzenspiel” im Kegelzentrum.