3. Sieg in Folge

Mit eher gemischten Gefühlen, aufgrund der Corona-Situation, musste die 1. Mannschaft am Samstag zum ersten Auswärtsspiel in Hainhausen antreten. Letztes Jahr verloren wir dort noch das erste Spiel, also hatten wir noch eine Rechnung offen. Christoph Zöller, Christian Pfister und Emmerich Blahut machten den Anfang. Christian und Emmi hatten sichtlich Probleme in ihr Spiel zu finden. Gegen Ende konnten sie jeweils nochmal eine gute Bahn spielen und erreichten 914 bzw. 945 Kegel. Christoph bestätigte auch auswärts mit 1000 seine starke Form, was auch nötig war, denn so konnten wir eine Führung von 80 Holz erspielen. Volker Bielesch, der Felix Kopp (gesundheitlich ausgefallen) ersetze, bildete mit Patrick Fischer und Theo Spangenberger die Schlussachse. Patrick und Volker legten einen super Start hin, aber ließen auf der letzten Bahn viele Kegel liegen und verpassten beide mit 994 und 992 die 1000 nur denkbar knapp. Theo ließ ebenfalls auf der Startbahn einige Punkte liegen und erreichte somit 962 Holz. Die Hainhausener zeigten vorallem auf den letzten 50 Wurf nochmal Kampfgeist, aber der Vorsprung war zu groß und wir konnten das Spiel mit 5807 zu 5766 gewinnen.

Das perfekte Derby

Erstklassige Ergebnisse, persönliche Bestleistung, Spannung pur!

Am Samstag kam es zum zweiten Spieltag der neuen Saison und der Gegner waren die Nachbarn vom KSC Frammersbach. Beide Mannschaften legten einen ordentlichen Saisonstart hin, weswegen man auf ein klasse Spiel hoffen durfte. Felix Kopp und Theo Spangenberger bildeten die Startachse. Beide legten einen ordentlichen Start hin, bauten aber auf den darauffolgenden Bahnen deutlich ab. Theo konnte sich dank einer starken Schlussbahn noch auf 998 Holz retten, Felix landete bei 965. Nicht allzu schlecht sollte man meinen aber die Gäste zeigten was sie drauf hatten. Vorallem Markus Rill, der mit sagenhaften 1114 nur knapp den Bahnrekord verpasste, war für den frühen und hohen Rückstand von 134 Kegel für die Bahnfrei verantwortlich. Für Christoph Zöller und Christian Pfister hieß es nun: Aufholjagd! Und sie legten los wie die Feuerwehr. Beide hatten eine 290er Bahn in ihrem Spiel und Christian konnte in seinem zweiten Spiel für Bahnfrei Damm erneut eine persönliche Bestleistung von 1088 erspielen. Christoph spielte ebenfalls sehr gute 1028 Holz, was auch nötig war, denn die Frammersbacher ließen nicht locker. Die Schlussachse ging mit nur noch 44 Mießen auf die Bahn. Emmerich Blahut und Patrick Fischer machten da weiter, wo Die CC-Achse aufgehört hat. Bahn um Bahn machten sie Holz gut und auf der letzten Bahn kam es dann zum Showdown. Emmi eröffnete sein Räumspiel mit 5!!! Neunern am Stück und spielte ebenfalls eine 290er Bahn. Sein Mitstreiter Patrick lieferte auch eine ordentliche Partie ab und beide konnten in den letzten Würfen den Sieg für Bahnfrei Damm perfekt machen!

Auftakt nach Maß

Auftakt nach Maß.

Am Samstag ging endlich die Saison 2020/2021 für die Bahnfrei los. Unter zahlreichen Hygienevorschriften empfingen wie den KSV Kuhardt.

Die ersten Würfe in der neuen Saison durften Theo Spangenberger und Felix Kopp für die Mannschaft machen. Während Theo einen klasse Start hinlegte, hatte Felix ganz schön zu kämpfen, doch er steigerte sich von Bahn zu Bahn. Mit 1034 und 990 holten sie gleich einen Vorsprung von knapp 160 Holz raus. In der Mitte gingen Christoph Zöller und Christian Pfister auf die Bahn. Nicht anders als zu erwarten, zeigte Christoph mit 1051 seine Heimstärke. Doch sein Kollege Christian konnte mit neuer persönlicher Bestleistung (1030) bei seinem Debüt für Bahnfrei Damm direkt überzeugen. Der Vorsprung wuchs dabei auf über 300 Holz. Zum Schluss mussten Patrick Fischer und Emmerich Blahut nur noch verwalten. Doch auch sie konnten mit 1028 und 1000 nochmals über 80 Keil gut machen. So gewannen wir deutlich mit 6133 zu 5864.

Bittere Niederlage im Kampf um Platz 3!

Am Samstag musste die Bundesligatruppe gegen den direkten Verfolger FH Plankstadt antreten. Ein spannendes Spiel war somit vorprogrammiert. Wir starteten mit Christoph Zöller, Emmerich Blahut und Thomas Kopp. Christophs Spiel war von vielen Höhen und Tiefen geprägt, kämpfte sich aber auf sehr gute 1018 Kegel hoch. Emmi hatte auf seinen zwei mittleren Bahnen einen Durchhänger, haute aber nochmal eine ordentliche Schlussbahn raus und erzielte 963 Punkte. Thomas spielte recht konstant, dennoch langte es nur für 959 Holz bei ihm. Doch die Gastgeber kamen auch nicht so richtig in Fahrt und so betrug der Rückstand nur 16 Kegel, vorallem da die Startachse zum Schluss nochmals alles gab. Das Schlusstrio bildeten Patrick Fischer, Felix Kopp und Theo Spangenberger. Während Theo gleich zu Beginn ein starkes Spiel an den Tag brachte, brauchten seine Kollegen etwas, um zu ihrem Spiel zu finden. Felix steigerte seine Ergebnisse von Bahn zu Bahn und kam am Ende auf 977 Punkte. Patrick verspielte seine 3. Bahn, aber spielte nochmals eine sehr starke Schlussbahn und kam somit auf 971 Kegel. Theo zog sein Spiel von Bahn zu Bahn durch und konnte das beste Ergebnis auf unserer Seite (1030) erzielen. Leider hat diese kämpferische Leistung nicht gereicht und wir verloren am Ende mit 5908 zu 5955

Chancenlos in Kuhardt

Am Samstag musste die 1. Mannschaft nach Rheinland-Pfalz zum KSV Kuhardt. Eine durchaus machbare Aufgabe, dachte man zumindest. Für den verhinderten Volker Bielesch rückte Thomas Kopp wieder in die Mannschaft. Er begann zusammen mit Christoph Zöller. Thomas Spiel war leider eine Berg- und Talfahrt. Zwei Bahnen Hui, zwei Bahnen Pfui und somit reichte es am Ende nur für 914 Kegel. Christoph dagegen zeigte ein konstantes und starkes Spiel, was zum besten Ergebnis (1044) auf unserer Seite führte. Der Rückstand steigte direkt auf 107 Holz. Felix Kopp und Emmerich Blahut versuchten ihn zu verringern und spielten mit 973 und 948 passable Ergebnisse. Doch die Gastgeber ließen nicht locker und verdoppelten sogar ihre Führung. Zum Schluss ging es für Patrick Fischer und Theo Spangenberger nur noch um Schadensminimierung. Patrick erwischte einen guten Start aber konnte dies auf den beiden Schlussbahnen nicht mehr halten. Er erreichte 967 Kegel. Theo spielte auf seinen beiden Schlussbahnen stark auf und konnte sich über 1024 Kegel freuen. Aber an diesem Wochenende war nichts zu holen, denn Kuhardt verpasste nur knapp den Bahnrekord und spielte zudem neue Mannschaftsleistung. Ein Ergebnis, zu dem man nur gratulieren kann.

Derbysieger

Am Samstag kam es zum Rückspiel gegen den Stadtrivalen TV Haibach. Nach der bitteren Niederlage im Hinspiel waren die Jungs natürlich auf Revanche aus. Erfreulicherweise machte Horst Schlett sein Bundesligacomeback. Und mit 1014 zeigte er deutlich, dass er es noch immer drauf hat. Aber auch sein Mitstreiter Theo Spangenberger zeigte mit 1054 ein sehr starkes Spiel. Somit gingen wir gleich mal mit über 110 Kegel in Führung. Die Mittelachse mit Christoph Zöller und Felix Kopp machten weiter, wo die Startachse aufhörte. Sie lieferten sich in den letzten Schub ein internes Duell und spielten starke 1043 bzw 1034. Dadurch wuchs der Vorsprung auf über 200 Kegel. Hinten ging es nur ums verwalten. Patrick Fischer machte mit 1034 dabei auch eine sehr gute Figur. Volker Bielesch dagegen erwischte mit 924 keinen guten Tag.
Am Ende erreichte wir wieder ein Ergebnis von über 6100 und ließen den Gegner keine Chance.

Erneuter Krimi in der Hardtwaldhalle!

Am Samstag musste die 1. Mannschaft erneut in Sandhausen antreten, dieses Mal gegen die Rot-Weis. Nach der knappen Niederlage in der vorherigen Wochen, wollte die Bahnfrei erneut ihr Glück versuchen. Begonnen wurde mit Emmerich Blahut und Theo Spangenberger. Emmi startete zunächst holprig, steigerte sich aber nach und nach und erreichte 963 Kegel. Theo dagegen startete sehr stark und ließ gegen Ende nach und erspielte 986 Holz. Die Hausherren zeigten gleich zu Beginn ihre Stärke und verschafften sich ein Plus von 60 Punkten. In der Mittelachse spielten Volker Bielesch und Felix Kopp. Volker erwischte keinen guten Tag und musste sich mit 929 zufrieden geben. Felix konnte Dank zwei guten Bahnen 957 erzielen. Die Gastgeber bauten ihre Führung auf gut 90 Holz weiter aus. Hinten spielten Christoph Zöller und Patrick Fischer. Auf den ersten Bahnen machten sie viele Punkte gut und wir waren bis zur letzten Bahn auf 1 Punkt dran. Doch die Sandhäusener spielten ihre Stärke aus und gewannen zum Schluss, trotz unserer starken Ergebnissen von 996 und 959 Kegeln.

Auftaktspiel endet als Krimi

Am Samstag kam es in der Hardtwaldhalle zum ersten Spiel im neuen Jahr. Wir gastierten bei GH/GW Sandhausen. Dass es kein einfaches Spiel auf der harten Platte wird, war uns bewusst.
Emmerich Blahut, Christoph Zöller und Theo Spangenberger machten den Start. Emmi und Christoph hatten sichtlich zu kämpfen mit der Bahn, konnten aber mit 964 und 949 Holz akzeptable Ergebnisse erzielen. Theo erschwischte einen guten Tag und konnte mit 1015 das beste Ergebnis auf unserer Seite erzielen. Die Heimmannschaft konnte sich einen knappen Vorsprung von 20 Kegel erspielen. Hinten raus, schickten wir Volker Bielesch, Felix Kopp und Patrick Fischer auf die Bahn. Das Spiel entwickelte sich zu einem hin und her zwischen beiden Mannschaften. Zwischenzeitlich gingen wir mit über 60 Kegel in Führung, aber vorallem auf der letzten Bahn gaben die Sandhäusener nochmal Vollgas und konnten das Spiel mit den letzten Würfen für sich entscheiden. Aber unsere Jungs kämpften bis zum Schluss, nur fehlte uns das Quäntchen Glück.
Endstand 5744:5742

Siegesserie hält an!

Am Samstag traten wir das letzte Spiel in diesem Jahr an. Es war das erste Spiel der Ruckrunde und wir empfingen die Nachbarn aus Hainhausen. Die Mannschaft wollte sich für die bittere Hinspielniederlage revanchieren und gingen dementsprechend motiviert auf die Bahn. Die Startachse besetzten Theo Spangenberger und Volker Bielesch. Beide setzen ihre Gegner von Beginn an unter Druck und konnten mit ihren Ergebnissen (1037 und 1025) gleich über 100 Holz Vorsprung rausspielen. Die Mittelachse mit Christoph Zöller (1007) und Thomas Kopp (956) bauten den nur Vorsprung minimal aus, da die Gäste nicht nachliesen. Die Schlussachse, mit dem Tagesbesten Patrick Fischer (1057) und Felix Kopp (968) macht dann den Sieg perfekt und bauten den Vorsprung nochmals weiter aus.
Somit war die Revanche perfekt und Bahnfrei Damm überwintert auf dem 3. Tabellenplatz!

Wieder die 6100 geknackt!

Vor gut gefüllter Kulisse empfingen am Samstag Olympia Mörfelden. Die Nachbarn aus Hessen haben für ihre Verhältnisse eine sehr durchwachsene Hinrunde gespielt, dennoch sollte man den mehrfachen deutschen Meister nicht unterschätzen. Die Mannschaft wurde etwas rotiert und es gingen zu Beginn Theo Spangenberger und Volker Bielesch an den Start. Theo zeigte ein sehr gutes Vollespiel, ließ aber einige Kegel im Räumen liegen. Dennoch erreichte er gute 1023 Punkte. Volker verpasste seinen Start komplett aber zeigte gerade auf der zweiten Bahn sein Potenzial. Er verpasste mit 994 nur knapp die Schnapszahl. In der Mittelachse zeigte Christoph Zöller ganz großen Kegelsport. Zum zweiten Mal spielt er gegen die Olympia einen 1100er daheim. Vorallem die 425 Abräumer sind bemerkenswert. Sein Mitstreiter Thomas Kopp lieferte ebenfalls wieder mit 1000 eine solide Leistung ab. Zusammen machten sie über 170 Holz gut, was auch nötig war. Mit diesem Polster machten Patrick Fischer und Felix Kopp den Sieg perfekt. Beide hatten einen holprigen Start aber steigerten sich zum Schluss hin. Sie erzielten 1032 und 964 Holz.