Veränderungen, Veränderungen, Veränderungen

Die erste Runde nach vollständigem Wechsel in das 120-Wurf-System unter dem Dach des DKBC wurde mit der Saison 2021/2022 erfolgreich gespielt. Leider verpasste unsere Erste den erhofften Direktaufstieg in die zweite Bundesliga denkbar knapp.

Dieser Beitrag soll aber nicht dazu dienen, alte Wunden aufzureißen oder auf die Vergangenheit zu blicken, denn alles hat für unsere Zukunft auch seine guten Seiten. Was erstmal schlecht klingt, muss nicht zwangsläufig nur schlecht sein. Durch den verpassten Aufstieg haben wir etwas Zeit gewonnen, den fälligen Bahnumbau anzugehen.

Warum ein Bahnumbau?
Zum einen ist die ganze Anlage naturgemäß etwas in die Jahre gekommen. Die Kegelbahn selbst steht zwar immer noch sehr gut da, das „Außerum“ ist jedoch nicht mehr wirklich präsentabel. Der Bereich für Tische und Stühle hinter den Bahnen, die Technik sowie die Wandverkleidung und die Umkleidekabinen sind definitiv nicht mehr ganz frisch.

Zum anderen – und damit nicht nur ein Problem rein kosmetischer Art – setzt der DKBC für seine Bundesligen einen gemeinsamen Bahntypen für alle teilnehmenden Vereine voraus: die von einigen Wenigen heiß geliebten, von der Mehrheit oft gehassten, aber definitiv sehr von ihren Eigenarten geprägten „Plattenbahnen“… Um also auch nach einem Aufstieg dauerhaft in der DBKC-Bundesliga aktiv spielen zu können, müssen zwangsläufig einige Anpassungen vorgenommen werden.

Was kostet sowas und wer soll das bezahlen?
Billig ist eine Umrüstung der Bahnen auf die Vorgabe des DKBC sowie das Aufhübschen des Kegelbereichs nicht. Es liegen bereits unverbindliche Angebote im sechsstelligen Bereich vor. Unser Vorstand ist nach Kräften bemüht hier Zuschüsse von Stadt und Land zu erhalten sowie weitere rechtliche Rahmenbedingungen zu klären. Auch alternative Finanzierungskonzepte sowie ein verstärkter Fokus aufs Sponsoring stehen im Raum.

Die Zukunft unseres Kegelvereins verspricht also nicht nur sportlich spannend zu werden. Aber irgendwie muss es ja was werden.

Krimi in Heusenstamm. Bahnfrei Damm verliert Entscheidungsspiel denkbar knapp

Am Samstag musste die 1. Mannschaft von Bahnfrei zum Entscheidungsspiel, wer an der Relegation teilnehmen darf, in Heusenstamm gegen die Freunde und altbekannten Gegner von Olympia Mörfelden antreten. Mörfelden zog ihre Bundesligatruppe genauso wie Bahnfrei Damm aus der Bundesliga zurück und startete als Mörfelden 2 ebenfalls in der Hessenliga. Im Vorfeld war klar, dass dies das schwerste Spiel der Saison für beide Mannschaften werden sollte und so kam es auch. Es war ein ständiger Schlagabtausch auf sehr hohem Niveau und Mörfelden gewann das Spiel erst in den letzten 10 Wurf. Aufgrund des Höheren Mannschaftsergebnisse, konnte Olympia Mörfelden das Spiel mit 5:3 Mannschaftspunkten für sich entscheiden. Es war ein faires, spannendes und tolles Spiel gegen Olympia Mörfelden und wir gratulieren der Mannschaft zum verdienten Sieg und wünschen für die Relegationsspiele alles Gute!

15. Spieltag: KC Kahl vs. Bahnfrei Damm 2

Die Seeterrasse ist schön. Das Wetter ist schön. Das Ergebnis des Kegelwettkampfs ist schön. Die Leistung war durchwachsen. Kürzer kann man das nicht fassen.

Am 05.03 lief unsere zweite Mannschafte auswärts in und gegen Kahl auf. Bestes Wetter und beste Laune, vorzeitiger Meister der Regionalliga A ist man ja schon seit längerem, versprachen einen schönen Nachmittag. Die Aufstellung unserer Zweiten war zwar geringfügig geschwächt, da einige Starter in der Ersten ranmüssen, aber unser Kader kann das locker kompensieren. So traten Udo Frey, Thomas Kopp, Sven Fornoff, Karl-Heinz Peter, Sven Zarahdnik und Jonas Brauburger samt Ersatzmann Alex Schachner der Reihe nach gegen die Kontrahenten aus Kahl an.

Die Startpaarung versprach direkt interessant zu werden. Auf Kahler Seite wurden die stärksten Spieler zu Beginn gestellt. Udo trat gegen Gerald Elster, Thomas gegen Marcel Wrase an. Da sich Udo leider auf den Bahnen etwas schwertat, ergab sich zum Paarungsauftakt direkt eine Überraschung. Udo (553 LP) musste seinen Mannschaftspunkt an Gerald abtreten. Gleichzeitig nutzte Thomas (589 LP) jedoch die phasenweisen Schwächen von Marcel für uns und erspielte einen knappen und nicht von jedem erwarteten Sieg. Nach dem ersten Drittel stand es folglich nach Punkten 1:1.

Die Mittelachse hielt ebenfalls ein im 120-Wurf-System bekanntes Kuriosum bereit. Sven Fornoff (601 LP, 229 LP ins Räumen) konnte trotz Überlegenheit in der Gesamtholzzahl gegen seinen Gegner Günter Zellmann (582 LP) keinen Mannschaftspunkt einfahren. Der in drei der vier Durchgängen ausgesprochen knapp überlegene Günter gewann die Paarung mit 2,5 zu 1,5 Satzpunkten für sich. Karli (537 LP) hatte hingegen leichtes Spiel gegen seinen aus der Reserve geholten Rivalen. Ein klares 4:0 nach Satzpunkten. Erneut stand es mit 2:2 also unentschieden, bei einer jedoch deutlichen Gesamtholzdifferenz von 108 LP.

Das Spiel sollte also in der Endpaarung entschieden werden, wenngleich angesichts der hohen Holzdifferenz aus Sicht der Kahler nur ein Wunder mehr als ein Unentschieden ermöglichen könnte. Dazu hätten in der Schlussachse nicht nur unsere beiden Starter die Punkte abgeben, gleichzeitig aber auch mit über 108 LP nach Holz unterlegen sein müssen. Sven (518 LP) sparte zwar mit der Zurschaustellung seines Kegeltalents, war seinem direkten Gegenspieler dennoch überlegen. Jonas (569 LP), nach längerer Krankheit wieder im Kader, konnte ungefährdet gegen seinen schwächelnden Gegner punkten. Auf das 4:2 nach Mannschaftspunkten aus den direkten Paarungen kamen mit einer Holzdifferenz von 222 LP noch zwei Mannschaftspunkte oben drauf.

Ein deutlicher Sieg mit 6:2!

Mit starkem Ergebnis zum Sieg

Vergangenen Samstag empfingen wir die Freunde von EK Heigenbrücken. Die Mannschaft war motiviert, denn die Gäste um Dieter Hasenstab waren kein leichter Gegner. Die Mannschaft wurde komplett umgestellt und wir gingen mit Patrick Fischer und Horst Schlett an den Start. Beide konnten mit ihren Ergebnissen (626 und 596) überzeugen und gewannen ihre Duelle. In der Mitte spielten für uns Christoph Zöller und Christian Pfister. Christoph leistete sich auf den ersten beiden Bahnen ein schönes Duell mit Dieter Hasenstab aber Christoph hatte den längeren Atem und konnte sein Duell Dank der höheren Holzahl für sich entscheiden. Christian überzeugte ebenfalls mit sehr starken 624 Punkten. Zum Schluss mussten Theo und Felix nur noch verwalten. Auch sie gewannen ihre beiden Duelle und somit gewannen wir am Ende deutlich mit 8:0

Deutlicher Heimsieg

Am vergangenen Samstag kam es zum ersten Heimspiel im neuen Jahr.
Auf der heimischen Anlage empfingen wir den KC Maintal und gingen mit Christoph Zöller und Theo Spangenberger ins Rennen. Beide konnten Ihre Mannschaftspunkte sichern. In der Mitte gingen Christian Pfister und Franz Tumulka auf die Bahn. Auch sie beiden gewannen ihr Duell und Christian erzielte dabei starke 618 Kegel. Den 8:0 Sieg machten am Ende Felix Kopp und Patrick Fischer klar. Patrick spielte hierbei noch das beste Ergebnis des Tages, 632 Kegel.


Mit Bahnrekord ins neue Jahr gestartet!

Vergangen Samstag begann mit dem neuen Jahr auch die Rückrunde. Die erste Mannschaft musste ins benachbarte Großostheim. Keine leichte Aufgabe auf den anspruchsvollen Bahnen nach der Winterpause.
Wie am letzten Spieltag starteten Christoph Zöller und Theo Spangenberger. Christoph haderte sehr mit der harten Platte und den dünnen Keil. Er spielte zwar insgesamt mehr Kegel, verlor aber leider auf Grund des Punktesystems den Mannschaftspunkt. Theo machte ein souveränes Spiel und konnte mit 578 das beste Ergebnis an diesem Tag erzielen.
Die Mittelachse mit Franz Tumulka und Christian Pfister hatte kein leichtes Spiel und die Mannschaftspunkte waren jeweils hart umkämpft. Doch beide behielten bis zum Schluss die Nerven und holten beide jeweils ihre Punkte.
Den Sieg machten Patrick Fischer und Felix Kopp perfekt. Beide konnten relativ problemlos ihre Duelle gewinnen.
Insgesamt war es wieder ein neuer Mannschaftsbahnrekord für die Bahnfrei💪

Weihnachtsfeier abgesagt!

Liebe Vereinsmitglieder, leider müssen wir die für Samstag, den 11. Dezember 2021 ab 18:00 Uhr geplante Weihnachtsfeier absagen.

Die derzeitige Lage und Beschlüsse lassen eine Festlichkeit mit ALLEN Mitgliedern nicht zu. Wir von Bahnfrei Damm handeln immer nach dem Prinzip, dass alle Mitglieder gleich sind und keiner ausgeschlossen werden darf. Dies ist ein Grundrecht und wir werden uns auch in Zukunft dafür einsetzen und danach handeln.

Sobald es uns gestattet ist, dass alle wieder zusammen kommen dürfen, werden wir uns was für euch überlegen.

Wir wünschen euch allen schon einmal eine besinnliche Weihnachtszeit und ein frohes Weihnachtsfest.

Eure Vorstandschaft

SAISON 2022/2023
5 TEAMS - 41 GEGNER - 34 SPIELER
Aktuelle Saison läuft!

Tagesbester 120 Wurf

599 LP
Patrick Fischer
12. Spieltag (21.01.2023)

V: 378 - A: 221 - F: 2
Anlage: DJK/AN Großostheim 1

Tagesbester 100 Wurf

403 LP
Jürgen Kaltenmeier
12. Spieltag (21.01.2023)

V: 290 - A: 113 - F: 7
Anlage: Bfr. Kleinwallstadt 3

Nächste Begegnungen

Spieltag 13
Bahnfrei Damm 1 - SG Wölfersheim/Wohnb. 1

Samstag, 04.02.2023 - 11:45 Uhr (Heim)
Spieltag 13
Bahnfrei Damm 2 - SKG YU Hanau 78 1

Samstag, 04.02.2023 - 11:45 Uhr (Heim)
Spieltag 13
Bahnfrei Damm 3 - FC Oberafferbach 1

Samstag, 04.02.2023 - 15:00 Uhr (Heim)
Spieltag 13
Bahnfrei Damm 4 - Gemütlichkeit Mömlingen 1

Samstag, 04.02.2023 - 16:30 Uhr (Heim)
Spieltag 13
Bahnfrei Damm 5

spielfrei
SPONSOREN