3. Mannschaft: Sieg gegen SG Freigericht

Am 6. Spieltag gastierte die SG Freigericht im Kegelzentrum. Unsere Jungs wussten das es ein sehr wichtiges Duell wird da es gegen den Tabellennachbar von Platz 10 ging. Ein Sieg war absolut nötig um nicht den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren.

Zu Beginn gingen Andreas Büttner, Dominic Frey und Thorsten Peter auf die Bahn. Andreas konnte nicht an seine bisherigen Heimergebnisse anknüpfen und musste sich mit 805 Kegeln zufrieden geben, wodurch er 68 Holz abgeben musste. Dominic spielte gewohnt sicher sein Spiel und kam auf 898 Kegel, er konnte dadurch seinem Gegner 38 Holz abnehmen. Thorsten spielte auch Konstante 890 und holte ebenfalls ein paar Kegel raus mit 24 Holz. Womit dann 6 Holz als Rückstand an die Schlussachse übergab.

Hier Spielten Hans Günter Liebler, Daniel Jäschke und Karl-Heinz Peter. Hans Günter spielte an diesem Tag überragende 1005 und Name dem stärksten Spieler der Gäste 70 Holz ab. Daniel kam auf ebenfalls Starke 955 Holz und konnte auch fast 100 Holz gut machen. Kalli hatte zu Beginn leichte Probleme in sein Spiel zu finden, am Ende standen dennoch ordentliche 925 Holz da. Auch er machte deutlich gute mit 148 Holz.

In Summe holte die Schlussachse über 300 Holz raus gegen ihre Gegner und man konnte das Spiel doch sehr deutlich für sich entscheiden mit 5478 zu 5170.

 

Zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt vor es kommende Woche zum Tabellenführer nach Kahl geht.

2. Mannschaft: Bittere Niederlage mit 1 Holz nach extrem spannendem Spiel in Wiesbaden

Am Sonntag war die zwei te Mannschaft zum 5. Spieltag zu Gast in Wiesbaden. Es war allen bewusst, dass die Bahnen nicht leicht zu spielen sind und man es schwer haben wird. Wie dann der Verlauf des Spiels aber war, war an Spannung nicht zu übertreffen.

In der Startpaarung konnte sich keine der beiden Seiten groß absetzen und so stand es 1806 zu 1803 für die Gastgeber von Wiesbaden. Hierbei machte Thomas Kopp ein gutes Spiel und erreichte 928 Kegel. Sven hatte mit einer Verletzung am Ellenbogen zu kämpfen und kam auf lediglich 875 Kegel.

Man wusste, dass man bis zur Schlusspaarung mindestens einen Vorsprung von 100 Kegeln rausholen muss, da mit Dennis Krüger ein starker Schlussspieler bei Wiesbaden in den Startlöchern stand, der daheim immer um die 1000 Kegel spielt. Dementsprechend waren unsere Jungs motiviert und wollten auf Angriff spielen. Dies gelang leider nur Karl-Heinz Peter mit überragenden 959 Kegeln. Franz Tumulka hatte auch mit einem Meniskusschaden zu kämpfen und erreichte lediglich 876 Kegel. Jedoch konnten auch die Gastgeber nicht voll überzeugen und so konnte man einen Vorsprung von 120 Kegeln erreichen.

Dies war zwar ein gutes Polster, sicher konnte man sich aber nicht sein. Wie erwartet spielte Dennis Krüger sehr stark und erzielte am Ende sau starke 991 Kegel und somit die Tagesbestleistung. Man könnte denken, dass dies das Spiel entschieden haben könnte. Dies war jedoch dem Verlauf nach nicht der Fall. Während Lucas Frey gute 912 Kegel erreichte, hatte Alexander Schachner einen schwarzen Tag erwischt und erreichte lediglich 803 Kegel. Bitter hierbei war, dass Steffen Birkmeyer von Wiesbaden zwar auch einen schlechten Tag erwischt hat und am Ende auf 845 Kegel kam, allerdings mit seinem letzten Wurf die 6 Holz Rückstand mit einem 7er in 1 Holz Vorsprung umwandeln konnte.

Dies bedeutete den Sieg für Wiesbaden und ein Endergebnis von 5354 zu 5353 Kegeln. Jetzt gilt es das nächste Heimspiel gegen Viktoria Aschaffenburg zu gewinnen, die an diesem Spieltag ebenfalls sieglos blieben.

 

1. Mannschaft: Erste Saisonniederlage für Bahnfrei

Es bestätigt sich, was alle erwartet hatten, das schwere Spiel gegen extrem Heimstarke Gastgeber aus Plankstadt. Im Startpaar gingen Christoph Zöller, Patrick Fischer und Patrick Lebert an den Start. Christoph zeigte kelgen der Extraklasse und zeigte ganz starke 556 Kegel auf den ersten hundert Wurf, auch danach spielte er stark weiter und kam so auf 1072 Kegeln.

Die zwei Patricks, hatten beide eine Bahn im Spiel mit der sie nicht ganz so gut klar kamen, dennoch erspielten auch sie gute Ergebnisse mit 995 bzw. 978 Kegeln.

So übergaben sie mit einem minimalen Rückstand von 21 Kegeln auf die Schlussachse, nun lag es an Theo Spangenberger, Emmerich Blahut und Felix Kopp das Spiel zu drehen.

Auf den ersten 100 Wurf gab man jedoch bereits weitere 100 Kegel ab. Theo spielte ein konstantes Spiel und konnte so mit dem letzten Wurf die 1000er Marke knacken.

Emmi erwischte einen schwarzen Tag und musste sich mit 938 Kegeln abfinden.

Das Küken der Mannschaft, Felix legte mit 1026 Kegeln eine neue persönliche Bestmarke fest, wobei er erst bei den zweiten hundert Wurf so richtig in Fahrt kam und tolle 544 Kegel abspielte.

Die Mannschaftleistung hat gepasst, die Plankstädter waren an diesem Tag einfach den Tick stärker.

Nun heißt es, die Niederlage schnell zu vergesse, da das nächste Heimspiel gegen den KSV Kuhardt auch kein leichtes wird.

3. Mannschaft: Niederlage am 5. Spieltag bei Bahnfrei Kleinwallstadt

Die 3. Mannschaft war am Samstag zum Marathonmatch in Kleinwallstadt. Zu Beginn spielten Thorsten Peter 908 und Daniel Jäschke 884, beide spulten ihr Pensum ab und konnten das Match sehr ausgeglichen gestalten. Lediglich 14 Miese übergaben sie an die Mittelachse.  In der Mittelachse Spielten Andreas Büttner 761 und Hans Günter Liebler 869. Zu Beginn sah es noch relativ gut aus nach ca. der halben Distanz waren es etwa 50 Miese. Doch danach konnte man den Kleinwallstädern nicht mehr folgen. Für die Schlussachse um Markus Schlett und Dominic Frey hieß das 114 Miese. Markus spielte 842 und Dominic 857. Was am Ende 197 Miese bedeuten.

Jetzt kommt es nächste Woche zuhause zum Kellerduell gegen die SG Freigericht, wo unbedingt mal wieder gepunktet werden muss um nicht den Anschluss zu verlieren. Da es danach zu zwei schweren Auswärtsspielen geht.