2. Mannschaft: Niederlage gegen starke Gäste aus Heigenbrücken.

Da die Aufgabe gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Heigenbrücken keine leichte sein würde, war der Mannschaft bereits im Vorfeld bekannt. Dennoch sind Spiele erst nach Spielende verloren oder gewonnen und so ging die 2. Mannschaft auch höchst motiviert in das Derby.

Leider ging man jedoch bereits in der Startpaarung mit 81 Kegeln Rückstand von der Bahn. Hierbei spielte Alexander Schachner 889 und blieb somit hinter seinen eigenen Erwartungen. Thomas Kopp steuerte gute 924 Kegel hinzu. Auf Seite Heigenbrückens spielte Dieter Hasenstaab gewohnt stark und sorgte mit seinen 990 Kegeln fast im Alleingang für den Rückstand.

In der Mittelpaarung konnte man sich leicht heranspielen, behielt aber einen Rückstand von 59 Kegeln. Hierbei spielten Franz Tumulka (918 Kegel) und Lucas Frey (920 Kegel) solide, die Gastspieler konnten jedoch gut mithalten.

Somit war für die Schlusspaarung die Ausgangssituation nichtmal schlecht. Diese wurde jedoch direkt durch das starke Spiel von Christian Völker getrübt, der sehr starke 1040 Kegel gespielt hatte. Unsere Spieler hatten dem nichts entgegenzusetzen, auch wenn Horst Schlett mit 970 Kegeln ebenfalls ein sehr gutes Spiel gezeigt hat. Sven Fornoff musste allerdings abreißen lassen und spielte 887 Kegel.

Dies bedeutete ein Endergebnis von 5508:5668 zugunsten von EK Heigenbrücken 1 und eine Niederlage mit 160 Kegeln.

 

1. Mannschaft: DERBYSIEGER!

Mit einer überzeugenden Leistung von Anfang bis Ende setzte sich Bahnfrei gegen den TV Haibach durch.

Emmi und Patrick L. zeigten ein gutes Spiel und legten damit den Grundstein für den Sieg, besonders mit der ersten Bahn, welche heute jedem Bahnfrei Spieler gut gelungen war.

Danach entwickelte sich ein spannendes Spiel, den Haibach kämpfte sich ran, sodass mit einem knappen Vorsprung auf die Mittelachse um Patrick F. und Christoph welche das erste Räumen mit zusammen 9 Handneunern eröffneten, und so den Vorsprung weiter ausbauten.

Man schickte das Schlusspaar nun mit 50 Kegeln Vorsprung auf die Bahn, wo die erste kleine Vorentscheidung schon auf der ersten Bahn fiel, man konnte sich auf über 100 Kegel absetzen. Felix und Theo hatten im Anschluss keine Probleme mehr das Spiel heim zu bringen, besonders Theo zeigte an diesem Tag kegeln der Extraklasse und spielte eine neue persönliche Bestleistung.

3. Mannschaft überzeugt im Heimspielauftakt gegen DJK/AN Großostheim!

Die ersten 100 Kugel konnte Großostheim gut mithalten und konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Auf den zweiten 100 Wurf konnte sich das Starttrio deutlich absetzen. Am Ende erspielten Udo 979, Dominic 926 und Thorsten 921. Mit zusammen 2826 konnte man 110 Holz raus holen und einen starken Grundstein für einen möglichen Erfolg legen.

Hinten raus kamen Hans Günter, Andreas und Karl – Heinz zum Einsatz. Auf der ersten Bahn in die Volle hatte vor allem unser Andreas leichte Probleme und man musste ein paar Holz abgeben, im Räumen fand aber auch er langsam ins Spiel und nach der ersten Bahn konnte man weitere Kegel gut machen. Hans Günter spielte wie im Rausch und lag auf einem guten 1000 Kurs, am Ende blieb das Zählwerk bei sehr guten 985 stehen. Andreas kam am Ende auf 890 trotz eines recht schlechten Spiels in die Volle. Karl – Heinz steuerte starke 957 bei, was einen Sieg von 348 Holz bedeutete.

Mit neuer Mannschaftsbestleistung von 5658 die man deutlich mit über 100 Holz verbesserte. Was besonders Andreas freute, da er bei der alten Bestleistung noch als Gegner fungierte.

3. Mannschaft: Niederlage bei Auftakt auf schweren Bahnen

Unsere 3. Mannschaft startete in der Gruppenliga auf schweren Bahnen in Schaafheim.
In der Startachse spielten Udo 917 Kegel und Thorsten 865 Kegel ordentlich auf. Mit diesen Ergebnissen konnten sie dem Gegner Bahn für Bahn Holz abnehmen und übergaben der Mittelachse 133 gute!
Andreas und Winfried konnten zu Beginn weitere Kegel gut machen und drei Bahnen gut mithalten. Durch zwei Katastrophale Schlussbahnen kam man lediglich auf 781 (Andreas) und 725 (Winfried) und musste fast den ganzen Vorsprung abgeben. Man konnte der Schlussachse lediglich 4 Holz auf der haben Seite noch übergeben.
Dominic und Hans Günter taten sich zu Beginn auch schwer. So das die Gastgeber auf der ersten Bahn ordentlich Holz rausholen konnten. Am Ende kam Dominic auf 840 und Hans Günter auf 841 und man verlor trotz fulminantem Start noch mit 58 Holz.

2. Mannschaft: Ein Sieg Dank geschlossener Mannschaftsleistung!

Auch für die 2. Mannschaft war am Wochenende der Auftakt in der Hessenliga, welcher beim Zweitligaabsteiger in RW Nauheim absolviert wurde.

Auf schweren Bahnen konnte die Startachse nicht ganz die gewohnte Leistung abrufen. Franz startete mit 861 und Alexander mit 876 Kegeln. Somit hatten wir nach der Startpaarung einen Rückstand von 69 Punkten.

Auch die Mittelachse tat sich schwer auf den Bahnen. Horst erreichte hierbei 885 und Thomas 894 Kegel. Sie konnten jedoch Boden gut machen und der Rückstand belief sich noch lediglich auf 40 Miese.

Somit war die Ausgangssituation nicht schlecht für die Schlusspaarung. Nach den ersten zwei Durchgängen konnte man von dem Rückstand nicht wirklich was aufholen. Auf der dritten Bahn drehten unsere Jungs jedoch auf, erspielten sich einen satten Vorsprung, den man dann bis zum Ende verteidigen konnte. Die Tagesbestleistung auf unserer Seite spielte Sven mit 918 Kegeln und Lukas steuerte 873 Kegel hinzu.

Dies bedeutete ein Endergebnis von 5307 zu 5232 und somit einen Vorsprung von 75 Kegeln.

1. Mannschaft: Die Sensation ist perfekt!

Am 1.Spieltag war Bahnfrei Damm zu Gast in Sandhausen beim Meisterschaftsmitfavoriten. Schon in der Startachse zeichnete sich ab, das an diesem Tag etwas für die Bahnfrei Jungs drin war. Denn Patrick und Emmi übergaben mit 993 bzw. 960 Kegeln mit einer Führung von 74 Kegeln.

Im Mittelpaar baute man die Führung sogar noch auf 101 Kegel aus. Patrick mit 941 und Christoph mit 937 holten die 27 Kegel gegenüber der Gastgeber heraus.

Das Schlusspaar um Theo und Felix machten das Spiel noch einmal extrem spannend, Felix startete extrem schwach, so das nach den ersten 100 Wurf der Vorsprung fast aufgebraucht war. Am Ende kam Theo auf sehr ordentliche 963 Kegel und Felix auf 904 Kegel.

So konnte man mit etwas Glück am Ende jubeln, denn es blieben noch 9 Kegel vom Vorsprung übrig.