15. Spieltag: Auswärtssieg bei der SG Freigericht

Am Sonntag musste man zum frühen Auswärtsspiel um 9:30 Uhr nach Rothenbergen reisen, wo man auf die SG Freigericht traf. Das Ziel war klar, der zweite Auswärtssieg und die Siegesserie ausbauen.

In der Startachse spielten Franz Tumulka und Alexander Schachner. Franz knüpfte an seine Leistung vom letzten Heimspiel fast nahtlos an, auf der zweiten Bahn hatte er ein paar Probleme. Trotzdem kam er auf ordentliche 919 Holz. Alexander hatte nach ca. 100 Wurf etwas Probleme mit der Muskulatur und musste verletzt weiter spielen, er kam auf ordentliche 888 Holz. Beide konnten zusammen 161 Holz rausholen gegen die Hausherren und somit schon für eine Vorentscheidung sorgen.

Inder Mittelachse starteten Andreas Büttner und Hans Günter Liebler. Andreas startete wie im letzten Heimspiel sehr stark, baute dann aber etwas ab. Bei ihm blieb das Zählwerk bei 847 Holz stehen. Hans Günter verletzte sich auch auf den zweiten 100 Wurf und musste sich mit 808 Holz am Ende zufrieden geben. Der Vorsprung wurde in der Mittelachse aber weiter ausgebaut auf nun 228 Holz.

In der Schlussachse mussten somit Thorsten Peter und Dominic Frey das spiel nur noch heim bringen. Thorsten spielte solide 853 Holz und Dominic ordentliche 868 Holz. Zusammen mussten sie lediglich 17 Holz abgeben und somit konnte man deutlich mit 211 Holz gewinnen.

Die 5200 Holz verpasste man nur knapp, bis zum Nächsten Heimspiel nach der Pause gegen Kahl muss aber dringen an den Fehlwurf gearbeitet werden. Diese Woche leistete man sich doch sehr viele und mit 1563 Holz im Räumen kann man nicht zufrieden sein. Nach nun 4 Siegen in Serie möchte man natürlich weiter Punkte einfahren, in den letzten drei Spielen möchte man mindestens noch 2 Siege einfahren um am ende mit einer positiven Punktebilanz die Saison zu beenden und vielleicht noch den Sprung auf Platz 5 zu schaffen.

 

14. Spieltag: Heimsieg gegen Bahnfrei Kleinwallstadt

Die 3. Mannschaft konnte ihre Siegesserie ausbauen auf nun drei Spiele in Serie.

 

In der Startachse wurden gespielt von Hermann Heider, Franz Tumulka und Thorsten Peter. Hermann konnte in seinem ersten Einsatz der Saison trotzdem voll mit seiner Klasse auftrumpfen und spielte Starke 989. Franz spielte körperlich etwas geschwächt, aber konnte an seine alte Stärke anknüpfen und kam auf starke 953. Thorsten hatte leichte Startschwierigkeiten, aber danach fand er zu seinem Spiel und spielte auf den drei folge Bahnen sau Starke 760 Holz und kam im Gesamten auf starke 957. Somit übergab man einen Vorsprung von 198 Holz an die Schlussachse.

In der Schlussachse wusste man über die Stärke auf Kleinwallstadts Seite und man Versuchte von beginn an gegen zu halten um den Vorsprung gar nicht erst kleiner werden zu lassen. Hier Spielten Hans Günter Liebler, Andreas Büttner und Dominic Frey. Hans Günter tat sich auf den ersten hundert Wurf etwas schwer kam aber dennoch auf gute 898 Holz. Andreas startete fulminant, aber musste dann auf den andren drei Bahnen etwas zurückstecken, bei ihm blieb das Zählwerk bei 886 Holz stehen. Dominic spielte sein Spiel konstant runter und kam auf gute 922 Holz.

Mit deutlichen 256 Holz konnte man am Ende sehr deutlich gewinnen, mit 5605 spielte man wie so oft ein sehr Starkes Ergebnis welches für viele Gäste kaum zu toppen ist. Nächste Woche geht es zum Sonntagsspiel nach Rothenbergen gegen die SG Freigericht. Nach dem Auswärtssieg in Dorfprozelten haben das Team um Andreas Büttner Blut geleckt und wollen die nächsten Punkte aus der Fremde entführen.

 

13. Spieltag: Erster Auswärtssieg bei Gut Holz Dorfprozelten

Hoch motiviert reiste das Team um Andreas Büttner nach Dorfprozelten, hatte man doch gegen Sie das einzige Heimspiel bisher verloren. Somit war man natürlich gewillt Revanche zu nehmen.

In der Startachse Spielten Daniel Jäschke und Markus Schlett. Daniel erwischte einen Auftakt nach mass, mit 497 verpasste er nur Knapp die 500er Marke auf den ersten 100 Wurf. Am Ende blieb bei ihm das Zählwerk bei sehr guten 941 stehen. Markus tat sich zu Beginn etwas schwer mit der Anlage, aber mit zunehmendem Spielverlauf kam er immer besser ins Spiel. Er kam auf gute 851 Holz, somit übergab man 43 gute an die Mittelachse.

In der Mittelachse starteten Andreas Büttner und Hans Günter Liebler. Beide kamen gut ins Spiel und lagen nach den ersten 100 Wurf beide auf 900er Kurs. Andreas musste auf den zweiten 100 Wurf leicht verletzt etwas abreisen lassen. Er kam am Ende nach gutem Start nur auf 863. Hans Günter konnte auch bei den zweiten 100 sein Ergebnis bestätigen und kam auf gute 919. Der Vorsprung wuchs somit auf 80 Holz an.

Jetzt lag es an Dominic Frey und Thorsten Peter die zwei wichtigen Punkte heim zu bringen. Auf der ersten Bahn taten sich beide sehr schwer und mussten die stark aufspielenden Gastgeber bis auf 20 Holz ran kommen lassen. Auf der zweiten Bahn fanden sie beide besser ins Spiel und konnten sich Holz um Holz wieder etwas absetzen, mit ca. 50 Holz Vorsprung ging es auf die letzten zwei Bahnen. Auf der dritten Bahn passierte nicht viel und so ging man mit etwa 45 Holz Vorsprung auf die letzte Bahn. Hier versuchten die Hausherren Michael Wolfram und Andreas Marks nochmal alles und konnten das Spiel in den Vollen sogar drehen. Mit fast 20 miesen mussten die Dämmer ins Räumen gehen. Nach einem ständigen hin und her konnte man sich letzt endlich mit zwei Neuner um den 195 Wurf entscheidet absetzen von den Gastgebern. Dominic kam auf sehr gute 910 Holz und Thorsten auf 880 Holz. Mit 5364 konnte man am Ende mit 29 Holz gewinnen und erzielte das beste Auswärtsergbnis der Saison.

12. Spieltag: Knapper Heimsieg gegen KSC Frammersbach 2

Zum Auftakt in das neue Jahr war die Jungs vom KSC Frammersbach 2 zu Gast im Kegelzentrum.

Das Starttrio bildeten wie beim letzten Heimspiel Hans Günter Liebler, Dominic Frey und Thorsten Peter. Hans Günter spielte solide 911 Holz musste sich aber dem stark aufspielendem Justin Biermann mit 1004 Holz deutlich geschlagen geben. Dominic fand an diesem Tag nur schwer in sein Spiel, am Ende blieb bei ihm das Zählwerk bei 846 Holz stehen, auch er musste deutlich Holz abgeben. Thorsten spielte sich von Bahn zu Bahn in einen Rausch und kam mit 974 Holz ganz nah an seine PB ran, er machte 80 Holz wieder gut. Somit musste unser Schlusstrio mit 87 Rückstand ins Spiel starten.

Im diesem Trio spielten wieder Daniel Jäschke, Andreas Büttner und Karl-Heinz Peter. Daniel un Kalli begannen sehr stark und konnten ihren direkten Gegenspielern ca. 100 Holz abnehmen. Andreas hatte seine mühe und musst 40 Holz abgeben, wodurch der Rückstand auf ca. 30 Holz verkürzt werden konnte. Auf der zweiten und dritten Bahn konnte der Rückstand nicht weiter verkürzt werden und somit ging man mit einem Rückstand von ca. 30 Holz auf die letzte Bahn. Zum Ende der Vollen wuchs der Rückstand auf fast 60 Holz an, allerdings hatte man auch noch 5 Wurf weniger wie der Gegner und man war noch in Schlagdistanz. Mit dem letzten Wurf der Gegner musste auch Andreas sein Spiel beenden, bei ihm standen am ende 856 zu buche. Jetzt lag es an Daniel und Kalli mit dem letzten Wurf aufs Volle Bild den Rückstand von 11 Holz in einen Sieg zu wandeln. Dies Gelang mit zwei Gassen im letzten Wurf mit 7 bzw. 8 Holz, Daniel kam auf 940 Holz und Kalli auf 980 Holz.

Somit konnte man sich zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg sichern, es zeigte allerdings auch wieder mal das man selbst in der Gruppenliga zuhause 5500 und mehr spielen muss um zu gewinnen. Nächste Woche geht es zu einem sehr schweren Auswärtsspiel nach Dorfprozelten, man wartet noch auf die ersten Auswärtspunkte und vielleicht gelingt uns ja dort eine Überraschung.

11. Spieltag: Deutliche Niederlage in Großostheim

Zu Beginn gingen Andreas Büttner und Daniel Jäschke auf die Bahn. Andreas musste sich den schweren Bahnen in Großostheim geschlagen geben und kam auf nur 782 Holz. Daniel spielte ordentlich und konnte sich mit starken 100 Wurf hintenheraus auf 857 Holz noch spielen. Was schon ein Vorentscheidenden Rückstand von 96 Holz bedeute.

In der Mitte Versuchten Thorsten Peter und Andreas Schlett jetzt ein paar Holz gut zu machen. Aber auch hier taten sich Beide sehr schwer. Thorsten macht überraschend viele Fehlwurf und kam nur auf 796 Holz. Andreas machte sein zweites Spiel die Saison und konnte auch die 800er Marke nicht knacken, bei ihm blieb das Zählwerk bei 789 stehen. Der Rückstand wuchs auf 136 Holz an.

Am Schluss Spelten Dominic Frey und Winfried Lieb. Dominic kam auch nicht ins Spiel und tat sich wie fast alle ebenfalls schwer. Bei Ihm blieb das Zählwerk mit 786 stehen. Winfried erwischte einen Rabenschwarzen Tag und kam auf nur 678 Holz.

Mit nicht mal 800 im Schnitt war zu erwarten das man keine Chance hat. Jetzt verabschiedet man sich mit einem doch sehr negativen Ergebnis in die Winterpause. Hier heißt es die Akkus neu zu laden und zum Auftakt im Januar die Revanche gegen Frammersbach zu schaffen.

10. Spieltag: 2. Sieg in Serie gegen KC Gemütlichkeit Schaafheim

Zum Rückrunden Auftakt hatten wir Schaafheim zu Gast im Kegelzentrum. Mit einer bitteren Niederlage sind wir damals in die Saison gestartet, somit waren alle heiß auf Wiedergutmachung. Zudem wusste man, dass man sich mit einem Sieg vielleicht etwas von den unteren Plätzen absetzen könnte.

Es begannen Hans Günter Liebler, Dominic Frey und Thorsten Peter. Hans Günter tat sich mit der neuen Startrolle schwer und musste sich an diesem Tag mit 877 zufrieden geben. Dominic zog sein Spiel von Beginn an souverän durch und spielte sich wieder ganz nah an seine PB, die er mit 921 Kegel nur knapp verfehlte. Thorsten hatte auch zu Beginn leichte Probleme, aber mit einem Starken Ergebnis im Wohnzimmer auf 1 und 2 konnte er sich noch über die 900er Marke schaffen und kam an diesem Tag auf 906 Holz. Was in Summe einen Vorsprung von 97 Holz bedeutete.

Am Schluss Spielten an diesem Tag Daniel Jäschke, Andreas Büttner und Karl-Heinz Peter. Die Aufgabe war klar, dann ordentlichen Vorsprung zu halten um den zweiten Sieg in Serie zu sichern. Daniel spielte gewohnt auf und kam auf Starke 956 Holz. Andreas hatte auf der ersten Bahn riesige Probleme und kann sich bei seinen Partner Daniel und Kalli bedanken das man trotz der schwachen Bahn von 164 Holz den Vorsprung halten konnte und keine miesen machte. Danach fand auch er ins Spiel und kämpfte sich wieder an seinen Gegenspieler ran, am Ende blieb bei ihm das Zählwerk bei 845 Holz stehen. Kalli spielte an diesem Tag das beste Ergebnis mit 957 Holz.

Am Ende konnte man sehr deutlich mit 5462 zu 5142 gewinnen. Jetzt möchte man den Schwung mit ins schwere Auswärtsspiel nach Großostheim nehmen. Mit einem Sieg könnte man wieder an der oberen Tabellenhälfte anklopfen. Sicherlich keine leichte Aufgaben, aber mit dem Selbstvertrauen aus den letzten Spielen wird man versuchen die Großostheimer etwas zu ärgern.

3. Mannschaft: Sieg gegen den SKC Höchst

Am 9. Spieltag war der SKC Höchst zu Gast im Kegelzentrum.

In der Startachse spielten Andreas Büttner, Dominic Frey und Thorsten Peter. Gleich zu Beginn merkte man bei beiden Teams das jeder gewinnen wollte. Andreas begann gut, hatte auf den zweiten hundert etwas Probleme und musste seinen Gegner Julian mit PB (932) ziehen lassen, bei ihm blieb das Zählwerk bei 873 stehen. Dominic fand überhaupt nicht ins Spiel, was sein Gegner Kai mit 929 wusst zu nutzen. Dominic kämpfte sich noch auf 843. Thorsten spielte wie schon in Laufach stark auf und kam auf sehr gute 944 Holz. Zusammen gab man an das Schlusstrio einen knappen Rückstand mit 27 Holz.

Im Schlusstrio spielen Sven Fornoff, Daniel Jäschke und Karl – Heinz Peter. Auf den ersten 50 Wurf könnten die Höchster noch mithalten und den Vorsprung unverändert halten. Doch ab der zweiten Bahn legten unsere Jungs noch eine Schippe drauf! Sven kam nach seiner Verletzung in einer blendenden Verfassung zurück. Er spielte starke 977 Holz. Daniel spielte von Beginn an sehr stark und erreichte das beste Ergebnis an diesem Tag mit 978 Holz. Kalli hatte zu Beginn leichte Probleme, trotzdem spielte er starke 956 Holz.

Mit einem wichtigen Sieg beendet man die Hinserie und konnte sich jetzt etwas von den zwei letzten Plätzen absetzen. Zum Rückrunden Auftakt kommt Schaafheim zu Besuch nach Damm. Mit einer ähnlichen Leistung sind auch dann wieder 2 Punkte möglich.

3. Mannschaft: Niederlage beim FC Laufach

In der Startachse spielten Thorsten Peter und Markus Schlett. Markus tat sich mit den bekannt sehr langsamen Bahnen in Laufach sehr schwer und fand nie so richtig in sein Spiel. Bei ihm blieb das Zählwerk bei lediglich 734 stehen. Thorsten spielte extrem stark auf und versuchte so seinen Mitspieler zu puschen. Er erspielte sehr gute 943 und konnte das Spiel noch etwas ausgeglichen halten, lediglich 23 Holz lag man zurück.

In der Mittelachse Spielten Andreas Schlett und Winnfried Lieb. Andreas bei seinem ersten Aushilfsspiel diese Saison kam auf ordentliche 819 Holz. Winnfried hatte wie schon Markus in der Startachse schwer zu kämpfen mit den Bahnen und kam auf 714. Was nach der Mittelachse ein uneinholbaren Rückstand von 220 Holz bedeutete.

Die Schlussachse Andreas Büttner und Dominic Frey hatten die somit lediglich die Chance noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Andreas fand auch nicht so recht ins Spiel, konnte sich aber mit einem Kraftakt auf den letzten 50 Wurf noch auf akzeptable 833 Holz retten. Dominic hatte ebenfalls so seine Schwierigkeiten, kam aber trotzdem noch auf 853 Holz. Somit gab man weitere 26 Holz ab.

Mit einer Niederlage die man vermeiden wollte hat man nun den Anschluss an das Mittelfeld etwas aus den Augen verloren. Nächste Woche kommt es zum Kellerduell gegen den Tabellennachbarn vom SKC Höchst. Es bleibt zu hoffen das sich die Personalsituation wieder etwas entspannt für das Heimspiel, da auch dieses Duell sicher kein Selbstläufer wird.