3. Spieltag: Sieg gegen die KC Gemütlichkeit Schaafheim und Tabellenführung

Mit dem Wissen das Frammersbach in Friedberg Punkte liegen gelassen hatte, ging man mit dem Ziel, Tabellenführer zu werden in das Spiel gegen Schaafheim. Im Starttrio spielten Hans Günter Liebler, Daniel Jäschke und Thorsten Peter. Hans Günter tat sich am heutigen Tag in die Vollen etwas schwer, aber konnte dafür umso mehr im Räumen überzeugen. Am Ende blieb das Zählwerk für in bei 915 Holz stehen. Daniel hatte zu Beginn leichte Probleme, kam aber dann immer Stärker ins Spiel und konnte sich von Bahn zu Bahn steigern. Am Ende standen für ihn sehr gute 984 Holz auf der Anzeige.  Auch Thorsten tat sich auf der ersten Bahn sehr schwer, aber dann wurde es immer besser bei ihm. Er kam nach seiner Pause letzte Woche auf sehr gute 926 Holz. Somit übergab man einen Vorsprung von 229 Holz an das Schlusstrio, was wieder mal quasi schon eine Vorentscheidung war.

Im Schlusstrio spielten Karl – Heinz Peter, Andreas Büttner und Lucas Frey. Karl – Heinz startet fulminant, konnte aber auf den zweiten 100 Wurf die überragende Leistung nicht ganz bestätigen und verpasste nur knapp die 1000er Marke mit 995 Holz. Andreas war nach seiner Erkältung wieder genesen, tat sich aber in den Vollen auf der heimischen Bahn sehr schwer, dank einem ordentlichen Räumergebnis kam er aber immerhin noch auf 869 Holz. Lucas er ging es an diesem Tag ähnlich, erst auf der letzten Bahn konnte er sein Können richtig unter beweis stellen und kam auf ordentliche 890 Holz.

Mit 5579 Holz knüpfte man an die gewohnte Heimstärke der letzten Saison an und so ist man zuhause nur schwer zu schlagen, was auch Schaafheim mit 5271 Holz an diesem Tag deutlich merkte.

Nun hat man eine Woche Pause, ehe man zum schweren Auswärtsspiel nach Dorfprozelten muss. Dort möchte man natürlich versuchen wieder was Zählbares mit zu nehmen, um den Platz an der Sonne zu verteidigen.

Hochkarätiges Spiel

Mit RW Sandhausen hatten wir am Samstag einen sehr schweren Gegner im Kegelzentrum. Um hier nicht unterzugehen, mussten die Jungs um Mannschaftsführer Christoph Zöller hellwach und top fit sein.
Die Mannschaftsaufstellung blieb unverändert und es starteten wieder Christoph Zöller und Theo Spangenberger. Beide fanden direkt in ihr Spiel und konnten eine ordentliche Schippe im Gegensatz zum letzten Spiel drauf legen. Mit 1072 und 1059 zeigten sie den Gästen direkt, dass wir hochmotiviert waren. Mit einem Plus von 66 Holz schickten wir Felix Kopp und Patrick Lebert auf die Bahn. Felix konnte das hohe Niveau halten und konnte mit starken 1042 Kegel eine neue persönliche Bestleistung erspielen. Patrick konnte noch nicht ganz zu seiner gewohnten Heimstärke finden und blieb bei 952 Kegel stehen. Da die Gäste auch leichte Schwierigkeiten hatten, ihr Potenzial auf die Bahn zu bringen, konnten wir weitere 25 Kegel gutmachen. Nun lag es an Volker Bielesch und Patrick Fischer die Führung zu verteidigen. Wie Felix auch, konnte Volker mit seiner neuen persönlichen Bestleistung 1025, sehr von sich überzeugen. Sein Mitstreiter Patrick startete zunächst auch sehr stark, konnte aber dann nicht mehr mithalten und musste sich mit 952 zufrieden geben. Damit hat die Mannschaft zum richtigen Zeitpunkt zu ihrer Heimstärke gefunden und wir konnten RW Sandhausen mit 6108 zu 6056 schlagen.

Derbysieg!

Der dritte Spieltag in der Hessenliga 200 Wurf der laufenden Saison 19/20 versprach Hochspannung. Schließlich spielt man nicht jedes Wochenende in einem Derby gegen unsere Lokalrivalen aus Aschaffenburg. Unsere Zweite trat also gegen Viktoria Aschaffenburg an, und wie auch vergangene Woche, das Ganze in Bestbesetzung. Bei heute sehr schwergängigen Bahnen kam die Kugel auf unserer Seite zu Beginn nicht wirklich ins Rollen. Unsere Starter Thomas Kopp und Dominic Frey scheiterten gewissermaßen an der eigenen Courage und ließen dem Mittelpaar einen Rückstand von 47 Holz zurück. Hier setzten Udo Frey und Alex Schachner also unter einem gewissen Druck die Partie fort, in der nur Udo in gewohnter Manier standhalten konnte. Alex gab leider weitere 27 LP ab, was von Udos Plus von 41 Holz jedoch aufgefangen werden konnte. Das Lokalderby sollte also im Schlusspärchen entschieden werden, in dem ein Rückstand von 33 Holz aufzufangen war. Der knappe Spielverlauf und die dazugehörige Spannung standen dem Derby gut zu Gesicht, versprach dies doch eine packende Schlussrunde! Doch die Spannung war bereits nach 100 Wurf verflogen. Emmerich Blahut und Jonas Brauburger machten bereits auf den ersten beiden Bahnen kurzen Prozess (zusammen mit 1.002 LP) und schickten Viktoria mit rund 80 Holz in Rückstand. Das Spiel konnte dann unspektakulär mit +84 LP nach Hause gebracht werden.

4:2 zu Punkte nach drei Spielen. Der misslungene Auftakt im ersten Spiel schmerzt zwar weiterhin, aber dennoch ist die Tabellensituation damit nun durchaus komfortabel. Alles in allem kann die Zweite mit ihrem heutigen Auftritt halbwegs zufrieden sein: 5.602 LP auf trockenen Bahnen, drei starke Ergebnisse und keine schweren Ausrutscher nach unten. Im kommenden Spieltag gegen Heigenbrücken wird das jedoch definitiv nicht ausreichen, hier muss wirklich alles zünden!

Ach, und hey: Derbysieg!

Einzelergebnisse: Blahut Emmerich 978 LP, Frey Udo 969 LP, Brauburger Jonas 963 LP, Frey Dominic 916 LP, Kopp Thomas 892 LP, Schachner Alexander 884 LP

3. Spieltag: KSC Bahnfrei Damm 4 – Viktoria Aschaffenburg 3

Unsere Vierte trat am vergangenen 3. Spieltag daheim gegen Viktoria Aschaffenburg 3 an und wie der Volksmund sagt: Um die Erde vor Glücksspielern zu schützen, schuf Gott die Welt nicht als Würfel. Aber er unterschätzte den Sportsgeist der Menschheit. Sobald wir eine Kugel sehen, beginnen wir mit Kegeln. Einzelergebnisse: Bachmann Klaus (366 LP, 286 Volle, 80 Räumen, 20 Fehlwurf), Kaltenmeier Jürgen (444 LP, 296 Volle, 148 Räumen, 3 Fehlwurf), Lieb Winfried (392 LP, 276 Volle, 116 Räumen, 10 Fehlwurf), Semler Bruno (400 LP, 285 Volle, 115 Räumen, 10 Fehlwurf).

3. Spieltag: Bahnfrei Damm – RW Sandhausen

Eine Woche nach dem ersten Heimsieg der Saison, wollen die Jungs um Patrick Fischer, auch im zweiten Heimspiel der Saison die zwei Punkte in Aschaffenburg behalten.

Nachdem im Vorjahr beide Begegnungen gegen die Rot Weißen gewonnen werden konnten, wollen die Jungs an diese Serie anknüpfen. Das dies kein leichtes Unterfangen werden wird, zeigen die Ergebnisse der Sandhäuser der ersten Wochen. 

Die Bahnfreien wollen wieder mal an ihre Heimstärke anknüpfen.

Sollte dies gelingen, dürfen sich alle Zuschauer auf ein spannendes und heißes Spiel freuen.

Heimspieltag:

  • 1.BFD – RW Sandhausen: Spielbeginn 11:45 Uhr
  • 2.BFD – Viktoria Aschaffenburg: Spielbeginn 11:45 Uhr
  • 3.BFD – KC Gemütlichkeit Schaafheim: Spielbeginn 16:45 Uhr
  • 4.BFD – Viktoria Aschaffenburg 3: Spielbeginn 10:00 Uhr

2. Spieltag: Heimsieg trotz mäßiger Leistung

Zum Auftakt der Heimspiele hatten wir den 1. SKC Nidderau zu Gast im Kegelzentrum. Im Starttrio spielten Hans Günter Liebler, Daniel Jäschke und Lucas Frey. Hans Günter konnte wie gewohnt auf den Heimbahnen überzeugen und kam auf gute 905 Holz. Daniel fand trotz muskulärer Probleme sehr gut ins Spiel, am ende fehlte ihm aber verletzungsbedingt die Kraft, um seine gewohnte Leistung abrufen zu können. Bei ihm blieb das Zählwerk bei ordentlichen 902 Holz stehen. Lucas hatte auf der ersten Bahn seine Probleme und fand nur schwer ins Spiel, ab der zweiten Bahn zeigte er dann seine Klasse und kam auf sehr gute 945 Holz. Zusammen übergab man 167 Holz Plus an das Schlusstrio, was schon eine kleine Vorentscheidung darstellte.

Im Schlusstrio starteten Andras Büttner, Franz Tumulka und Karl – Heinz Peter. Andreas fand sehr gut ins Spiel auf der ersten Bahn, musste aber dann Bahn für Bahn seiner Erkältung Tribut zollen und kam auf nur 850 Holz. Franz hielt trotz muskulärer Probleme 100 Wurf druch und kam auf ordentliche 437. Die zweiten 100 Wurf übernahm Winfried Lieb für ihn und spielte ordentliche 403 Holz, was zusammen 840 Holz bedeuten. Karl – Heinz hatte zu Beginn auch etwas Probleme ins Spiel zu finden, am Ende standen aber wieder sehr gute 939 Holz auf dem Zählwerk.

Zusammen kam man auf für zuhause “nur” 5381 Holz, was allerdings dennoch einen Sieg mit 210 Holz bedeutete. Für nächste Woche gegen den KC Gemütlichkeit Schaafheim hofft man, dass sich die drei angeschlagen Spieler wieder gut erholen. Dann möchte man wieder an die Leistungen der letzten Saison zuhause anknüfpen und zumindest nahe an die 5500 Holz kommen. Mit Schaafheim kommt der Tabellennachbar von Platz 3 und somit kommt es schon nächsten Samstag zu einen “Spitzenspiel” im Kegelzentrum.

2. Spieltag: KSC Bahnfrei Damm 4 – Bfr. Kleinwallst. 3

Unsere Vierte trat am vergangenen 2. Spieltag daheim gegen Bfr. Kleinwallst. 3 an und nur erfahrene Kegler wissen: Wer kegeln will, muß aufsetzen. Einzelergebnisse: Bachmann Klaus (373 LP, 278 Volle, 95 Räumen, 20 Fehlwurf), Kaltenmeier Jürgen (441 LP, 310 Volle, 131 Räumen, 4 Fehlwurf), Lieb Winfried (405 LP, 299 Volle, 106 Räumen, 6 Fehlwurf), Semler Bruno (396 LP, 274 Volle, 122 Räumen, 10 Fehlwurf).

1. Spieltag: SG Strietwald 3 – KSC Bahnfrei Damm 4

Am vergangenen 1. Spieltag trat unsere Vierte auf den Bahnen von SG Strietwald 3 an und wie der Volksmund sagt: Dichter sind dem Staate nicht nützlicher als gute Kegelschieber. Einzelergebnisse: Kaltenmeier Jürgen (434 LP, 284 Volle, 150 Räumen, 6 Fehlwurf), Semler Bruno (458 LP, 299 Volle, 159 Räumen, 6 Fehlwurf), Lieb Winfried (407 LP, 301 Volle, 106 Räumen, 13 Fehlwurf), Lebert Patrick (491 LP, 309 Volle, 182 Räumen, 0 Fehlwurf).

Spannend bis zum Schluss!

Am Samstag bestritt die 1. Mannschaft ihr erstes Heimspiel in dieser Saison. Wir empfingen GH/GW Sandhausen. Dass die Sandhäusener nicht zu unterschätzen sind, bewiesen sie desöfteren in den letzten Jahren auf unserer Anlage. Somit war die Mannschaft gewarnt. Wir starteten mit Christoph Zöller und Theo Spangenberger. Christoph konnte auch diese Woche ein starkes Ergebnis erzielen. Mit 1015 erzielte er das beste Ergebnis auf unserer Seite. Auch Theo kam etwas besser zurecht als letzte Woche und erreichte 974 Kegel. Die Gäste hielten dabei sehr gut mit und konnten sich eine Führung von 7 Holz erspielen. In der Mitte schickten wir Felix Kopp und Patrick Lebert auf die Bahn. Patrick, der letzte Woche noch auftrumpfen konnte in Hainhausen, lass dieses mal einige Kegel liegen, erreichte dennoch 955 Kegel. Felix, der zurück in die erste Mannschaft kam, machte seine Sache gut und erspielte 973 Punkte. Die Mittelachse gab weder Kegel ab, noch machte sie welche gut. Also ging die Schlussachse mit 7 Kegel Rückstand auf die Kegelbahn. Es war ein standiges hin und her zwischen den Gästen und uns aber Volker Bielesch und Patrick Fischer behielten die Nerven und zeigten Stärke. Mit sehr guten 982 bzw 1002 konnten sie die 8 Kegel aufholen und wir gewannen zum Schluss ganz knapp mit 10 Holz. Jetzt nochmal den Endspurt ansehen: Spannend bis zum Schluss!

Endergebnis 5901:5891