13. Spieltag: Erster Auswärtssieg bei Gut Holz Dorfprozelten

Hoch motiviert reiste das Team um Andreas Büttner nach Dorfprozelten, hatte man doch gegen Sie das einzige Heimspiel bisher verloren. Somit war man natürlich gewillt Revanche zu nehmen.

In der Startachse Spielten Daniel Jäschke und Markus Schlett. Daniel erwischte einen Auftakt nach mass, mit 497 verpasste er nur Knapp die 500er Marke auf den ersten 100 Wurf. Am Ende blieb bei ihm das Zählwerk bei sehr guten 941 stehen. Markus tat sich zu Beginn etwas schwer mit der Anlage, aber mit zunehmendem Spielverlauf kam er immer besser ins Spiel. Er kam auf gute 851 Holz, somit übergab man 43 gute an die Mittelachse.

In der Mittelachse starteten Andreas Büttner und Hans Günter Liebler. Beide kamen gut ins Spiel und lagen nach den ersten 100 Wurf beide auf 900er Kurs. Andreas musste auf den zweiten 100 Wurf leicht verletzt etwas abreisen lassen. Er kam am Ende nach gutem Start nur auf 863. Hans Günter konnte auch bei den zweiten 100 sein Ergebnis bestätigen und kam auf gute 919. Der Vorsprung wuchs somit auf 80 Holz an.

Jetzt lag es an Dominic Frey und Thorsten Peter die zwei wichtigen Punkte heim zu bringen. Auf der ersten Bahn taten sich beide sehr schwer und mussten die stark aufspielenden Gastgeber bis auf 20 Holz ran kommen lassen. Auf der zweiten Bahn fanden sie beide besser ins Spiel und konnten sich Holz um Holz wieder etwas absetzen, mit ca. 50 Holz Vorsprung ging es auf die letzten zwei Bahnen. Auf der dritten Bahn passierte nicht viel und so ging man mit etwa 45 Holz Vorsprung auf die letzte Bahn. Hier versuchten die Hausherren Michael Wolfram und Andreas Marks nochmal alles und konnten das Spiel in den Vollen sogar drehen. Mit fast 20 miesen mussten die Dämmer ins Räumen gehen. Nach einem ständigen hin und her konnte man sich letzt endlich mit zwei Neuner um den 195 Wurf entscheidet absetzen von den Gastgebern. Dominic kam auf sehr gute 910 Holz und Thorsten auf 880 Holz. Mit 5364 konnte man am Ende mit 29 Holz gewinnen und erzielte das beste Auswärtsergbnis der Saison.

15.Spieltag: Auswärtssieg in Neustadt

Au Au Auswärtssieg!!

Mit der selben Aufstellung wie letzte Woche, gingen die Jungs um Emmerich Blahut auf die nicht einfach Bahnanlage in Neustadt.

Wieder begannen Horst Schlett und Christoph Zöller, beide kämpften schwer, konnten sich aber 60 Holz von den Gastgebern absetzen. Christoph rettete sich mit seiner letzten Bahn auf 950 Kegel, Horst erspielte sich gute 958 Kegel.
Emmi und Felix kamen mit der Bahnanlage sofort sehr gut klar und so konnten sie Bahn für Bahn sich immer weiter absetzen, mit 991 bzw. 981 Kegeln holten sie weiter 64 Kegel für die Gäste heraus.
Ebenso Patrick kam gut mit der Bahnanlage zurecht und sicherte mit sehr guten 978 Kegeln den Sieg. Theo erwischte einen rabenschwarzen Tag und musste sich mit 891 Kegeln zufrieden geben.

12. Spieltag: Knappe Niederlage gegen KC Rothenbergen

Am 12. Spieltag musste die 2. Mannschaft daheim gegen KC Rothenbergen ran und es musste ein Sieg her um nicht noch weiter in den Abstiegskampf zu geraten.

Zu Beginn sah das Vorhaben auch noch sehr gut aus. In der Startachse spielten Alexander Schachner starke 955 Kegel und Thomas Kopp 932 Kegel, was einen Vorsprung von 63 Kegeln bedeutete. Man war also auf dem richtigen Weg zu den so wichtigen 2 Heimpunkten.

In der Mittelachse konnte man diesen Vorsprung jedoch nicht ausbauen und büsste einige Holz ein. Hierbei spielten Udo Frey 905 kegel und die Kombination aus Michael Spangenberger/Franz Tumulka 896 Kegel. Somit standen nach der Mittelachse noch 56 Kegel auf der Habenseite.

In der Schlussachse hatte man ja aber mit Patrick Lebert einen Spieler aus der 1. Mannschaft und somit konnte man beruhigt in die letzte Paarung gehen. Patrick zeigte auch 3 Bahnen lang ein starkes Spiel. Auf der letzten Bahn konnte er aber leider nicht mehr ganz sein Leistungsniveau auf die Bahn bringen, beendete sein Spiel aber mit starken 977 Kegeln und war somit Mannschaftsbester. Lucas Frey kam an diesem Tag leider gar nicht in sein Spiel und erreichte lediglich 896 Kegel. Da beide Spieler auf Ihrer letzten Bahn nicht mehr an Ihre Leistung anknüpfen konnten und die Gäste Ihre Nerven bewahren konnten, musste man das Spiel am Ende mit knappen 14 Kegeln verloren geben.

Das Endergebjiss lautete 5561 zu 5575. Mal wieder zeigte sich, dass man Schwierigkeiten hat daheim zu gewinnen, wenn man unter 5600 bleibt.

Nun steht die 2. Mannschaft auf dem dritt letzten Platz und befindet sich im Abstiegskampf. Somit heisst es jetzt Punkte holen, Punkte holen und noch mehr Punkte holen um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen.

12. Spieltag: Knapper Heimsieg gegen KSC Frammersbach 2

Zum Auftakt in das neue Jahr war die Jungs vom KSC Frammersbach 2 zu Gast im Kegelzentrum.

Das Starttrio bildeten wie beim letzten Heimspiel Hans Günter Liebler, Dominic Frey und Thorsten Peter. Hans Günter spielte solide 911 Holz musste sich aber dem stark aufspielendem Justin Biermann mit 1004 Holz deutlich geschlagen geben. Dominic fand an diesem Tag nur schwer in sein Spiel, am Ende blieb bei ihm das Zählwerk bei 846 Holz stehen, auch er musste deutlich Holz abgeben. Thorsten spielte sich von Bahn zu Bahn in einen Rausch und kam mit 974 Holz ganz nah an seine PB ran, er machte 80 Holz wieder gut. Somit musste unser Schlusstrio mit 87 Rückstand ins Spiel starten.

Im diesem Trio spielten wieder Daniel Jäschke, Andreas Büttner und Karl-Heinz Peter. Daniel un Kalli begannen sehr stark und konnten ihren direkten Gegenspielern ca. 100 Holz abnehmen. Andreas hatte seine mühe und musst 40 Holz abgeben, wodurch der Rückstand auf ca. 30 Holz verkürzt werden konnte. Auf der zweiten und dritten Bahn konnte der Rückstand nicht weiter verkürzt werden und somit ging man mit einem Rückstand von ca. 30 Holz auf die letzte Bahn. Zum Ende der Vollen wuchs der Rückstand auf fast 60 Holz an, allerdings hatte man auch noch 5 Wurf weniger wie der Gegner und man war noch in Schlagdistanz. Mit dem letzten Wurf der Gegner musste auch Andreas sein Spiel beenden, bei ihm standen am ende 856 zu buche. Jetzt lag es an Daniel und Kalli mit dem letzten Wurf aufs Volle Bild den Rückstand von 11 Holz in einen Sieg zu wandeln. Dies Gelang mit zwei Gassen im letzten Wurf mit 7 bzw. 8 Holz, Daniel kam auf 940 Holz und Kalli auf 980 Holz.

Somit konnte man sich zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg sichern, es zeigte allerdings auch wieder mal das man selbst in der Gruppenliga zuhause 5500 und mehr spielen muss um zu gewinnen. Nächste Woche geht es zu einem sehr schweren Auswärtsspiel nach Dorfprozelten, man wartet noch auf die ersten Auswärtspunkte und vielleicht gelingt uns ja dort eine Überraschung.

14.Spieltag: Heimsieg gegen Lampertheim

Souveräner Heimsieg zum Jahresstart

Mit einer auf einer Position veränderten Formation ging die Mannschaft um Christoph Zöller in den Kampf um die zwei Punkte.
Christoph Zöller und Horst Schlett eröffneten die Partie für Bahnfrei, Horst spielte wie gewohnt sein Spiel und erspielte sich so starke 1017 Kegel. Christoph tat sich etwas schwerer und kam zu beginn nicht so richtig in sein Spiel, kämpfte sich aber noch auf 994 Kegel hoch.
Das Mittelpaar mit Emmerich Blahut und Felix Kopp brachte dann schon so ein wenig die Vorentscheidung, mit 1003 bzw. 968 Kegeln konnte man sich deutlich von den Gästen aus Lampertheim absetzen. Dennoch muss man sagen, das beide ein sehr ungleichmäßiges Spiel zeigten und jeder noch einige Kegel liegen gelassen hat.
Patrick Fischer und Theo Spangenberger hatten zum Schluss noch die Aufgabe, das Spiel und damit die wichtigen Punkte gegen den Abstieg heim zu bringen. Diese Aufgabe erledigten sie auch souverän, denn mit 999 Kegeln von Patrick und starken 1039 Kegeln von Theo hoben sie das Mannschaftsergebniss noch auf über 6000 Kegel, was ein erneut starke Heimleistung bestätigt.

11. Spieltag: Erwartete Niederlage in Heigenbrücken

Am 11. Spieltag musste unsere 2. Mannschaft zu den Kegelfreunden von EK Heigenbrücken. Wie immer erwartete uns eine freundschftliche Atmosphäre, jedoch war jedem klar, dass alle Mann an Ihre Bestleistungen heranspielen mussten um eine Chance gegen den Tabellenführer zu haben.

In der Startpaarung konnten unsere mannen noch sehr gut mithalten. Thomas Kopp spielte mit sau starken 1028 Kegeln die Tagesbestleistung auf unserer Seite. Unterstützt wurde er von Alexander Schachner mit guten 939 Kegeln. Somit konnte man üb erraschenderweise mit 47 Kegeln Vorsprung an die Mittelpaarung übergeben.

Dort spielten Michael Spangenberger (925 Kegel) und Udo Frey (938 Kegel) ordentliche Ergebnisse. Dies war für die Bahnen und Gegner jedoch etwas zu wenig, zumal der stärkste Spieler auf Gastgeberseite noch kommen sollte. Somit blieben lediglich 3 Kegel Vorsprung übrig und es war klar, dass hinten sehr starke ergebnisse nötig wären um eine Siegchance zu haben.

Leider konnte die Schlusspaarung den Anschluss nicht mehr halten. Während Sven Fornoff mit 946 Kegeln noch ein gutes Spiel zeigte, erwischte Lucas Frey einen schlechten Tag und beendete sein Spiel mit 867 Kegeln. Das Highlight des Spiels zeigte jedoch der Ex-Dämmer Christian Völker mit sau starken 1057 Kegeln (672 Volle, 385 Räumen). Dies bedeutete am Ende einen deutlichen Rückstand von 211 Kegeln. Das Spiel endete 5854 zu 5643.

Highlight war jedoch das anschließende Haxe-Essen, zu welchem wir von den Gastgebern aus Heigenbrücken eingeladen wurden. Vielen Dank euch für das erstklassige Essen und die super Gastfreundschaft!